19-jähriger Raser: 177 km/h statt erlaubter 80

München - Ein 19-jähriger Raser hat die Polizei in der Nacht auf Mittwoch ordentlich auf Trab gehalten. Der junge Mann fuhr auf der Autobahn mehr als doppelt so schnell wie erlaubt - und war sich keiner Schuld bewusst.

Am Mittwoch früh gegen 1 Uhr wurde die zivile Streifenbesatzung der Autobahnpolizei Holzkirchen auf der A 995 von einem Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt.

Erst nach längerer Verfolgungsjagd mit Geschwindigkeiten jenseits der 200 km/h konnten die Beamten den Fahrer des hochmotorisierten Pkw an der Stadtgrenze zu München einholen und einer Kontrolle unterziehen. Während der Verfolgung konnte eine Geschwindigkeitsmessung bei dem Fahrzeug durchgeführt werden, die bei erlaubten 80 km/h eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 177 km/h ergab.

Der Fahrer, ein 19jähriger Gräfelfinger, zeigte sich sichtlich überrascht und gab an, die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht wahrgenommen zu haben. Ihn erwartet nun ein hohes Bußgeld, Punkte in Flensburg. Auf seinen Führerschein wird er für drei Monate verzichten müssen.

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare