Zum Jahreswechsel schließt der Platz an der Sonne

Die 20 herrlichsten Erinnerungen aus 20 Jahren Tambosi

Frank und Andrea Waldecker.
1 von 4
Die Pächter Frank und Andrea Waldecker.
So hübsch sieht das Café Tambosi am Abend aus. 
2 von 4
So hübsch sieht das Café Tambosi am Abend aus. 
Café Tambosi
3 von 4
Hochzeit feierten die Waldeckers ein Jahr nach der Eröffnung
Café Tambosi.
4 von 4
Ein Kellner des Café Tambosi.

München - Das Tambosi des Pächterpaars Andrea (45) und Frank (54) Wald­ecker schließt. Der Grund: Der Mietvertrag des Kaffeehauses am Odeonsplatz läuft aus, eine gewaltige Mieterhöhung hätte angestanden. Die tz blickt mit dem Wirtepaar zurück.

Die 20 schönsten Geschichten und Zitate aus den vergangenen Tambosi-Jahren

1. „Ein Wahnsinnsfest war das“, sagt Andrea Waldecker (45), wenn sie an die Eröffnungsfeier für das Tambosi 1997 denkt. Süße 25 Jahre war sie damals, ihr Mann 35.

2. Besonders an die Freude der Münchner, wieder ein Kaffeehaus zu haben, denkt die Wirtin gerne zurück. „Wir haben von Anfang an Wert darauf gelegt, dass wir kein gspinnerter Promi-Hotspot sind. Hier ist jeder wichtig!“

3. Von Beginn an zum Konzept des Tambosi gehörte, dass Gäste Möbel des Kaffeehauses kaufen können. Bei der Eröffnungsparty gab es schon eine Versteigerung, zwischendurch waren auch immer Möbel zu haben – jetzt zum Schluss steht das gesamte Inventar zum Verkauf.

4. Hochzeit feierten die Waldeckers ein Jahr nach der Eröffnung, am 26. September 1998. Natürlich: im Tambosi. Trauen ließen sich die beiden in der Ludwigskirche, dann ging es in ihr Kult-Café. 150 Gäste waren eingeladen – und ließen Luftballons im Hofgarten steigen.

5. Für viele Gäste war das Tambosi ein zweites Wohnzimmer. So auch für die Cafébetreiber. Die Taufen und Kindergeburtstage ihres Sohns Luis (16) und ihrer Zwillings-Töchter Leticia und Tabea (14) feierten sie hier.

6. Eine weitere schöne Erinnerung für Andrea Waldecker: Wenn ihre Kinder nach der Schule mit Freunden bei ihr am Odeonsplatz vorbeischauten. Wunderbar für Mama Andrea, sie genoss es immer, auch ganz junges Publikum im Kaffeehaus zu haben.

7. Vor 13 Jahren veranstaltete das Paar erstmals die Tambosi-Oper. Heuer wird die letzte aufgeführt. Das Konzept: Eine neu erfundene Geschichte wurde mit bekannten Melodien vertont. Vorgetragen von Gesangsstudenten, dazu gab’s ein Fünf-Gänge-Menü.

8. Mit Musikstudenten arbeiten die Waldeckers schon länger zusammen. Um 22 Uhr zeigten die jungen Leute für eine halbe Stunde ihre Gesangskünste. „So gab es immer ein durchmischtes Publikum bei uns im Lokal.“

9. Ihre Gäste sind Andrea Waldecker ans Herz gewachsen. „Wir sind das kleine Vergnügen, sagen mein Mann und ich immer.“ Etwa für die Dame, die nach einer Runde mit ihrem Hund jeden Tag in der Früh einen Latte Macchiato trank.

10. Ab und zu schloss sich Andrea Waldecker den Boule-Spielern im Hofgarten an. „Die haben sich bei uns Essen und Getränke geholt.“ Und die Wirtin spielte eine Partie mit.

11.So mancher Mitarbeiter des Tambosi ist schon 20 Jahre lang im Team – zum Beispiel Leo Leupoldt (53). Als er anfing, da gab es noch keine Fünf Höfe und keinen Starbucks am Odeonsplatz, erzählt er: „Ich habe mein halbes Leben hier gearbeitet.“

12 Fast jeder Münchner kennt die Bestuhlung des Tambosi vor der Tür. Denn hier sitzen die Gäste nicht um den Tisch gruppiert, sondern wie in einem Theater alle in eine Richtung mit Blick auf den Odeonsplatz. Eine Idee der Waldeckers, inspiriert von Italien. Vorher gab es runde Tische mit Rattanstühlen. Erst einmal hätten die Leute ein bisserl blöd geschaut, es dann aber angenommen, so die Cafébetreiber.

13. Der Münchner Platz an der Sonne: Das ist eben diese kleine Terrasse des Tambosi. Wirtin Andrea Waldecker ist stolz, ihn ihren Gästen geboten zu haben. Auch wenn sie ihn selbst nur selten genießen konnte. „Nur wenn Freunde da waren, habe ich mich mal dazugesetzt.“

14. Italien, Italien, ­Italien! Wenn Andrea Waldecker an das ­Tambosi denkt, kommt ihr gleich ihr liebstes Urlaubsland in den Sinn. Die Waldeckers fahren am liebsten an den Gardasee. Dort, in Sirmione, hat Frank Waldecker seiner Andrea auch den Heiratsantrag gemacht.

15. Ein Ereignis, an den das Wirtepaar gerne zurückdenkt, ist die Fußball-Weltmeisterschaft 2006. „Wir haben unseren Garten noch nie so voll erlebt“, erzählen die Waldeckers. Die beiden und ihre drei Kinder fieberten natürlich auch mit. 

16. 850 Jahre München: Das feierte die Stadt vor acht Jahren. Die Wirte konnten die Show auf dem Odeonsplatz vom Café aus beobachten.

17. Zu Klassik am Odeonsplatz musste das Wirtepaar immer seine Terrasse räumen. Doch sie hatten einen Geheimtipp: Denn am Abend vor der Aufführung fand die Generalprobe statt – und da hatten sie wie gewohnt ihre Sitzplätze vor der Tür.

18. Sogar ein Kamel trieb sich mal im Tambosi herum. Anlass war ein orientalisches Faschingsfest 1999. Wegen eines Schneetreibens verspätete sich der tierische Ehrengast um über eine Stunde. Alle Gäste warteten auf das Kamel – als es da war, trottete es ganz entspannt durchs ­Lokal.

19. Jedes Jahr hat Andrea Waldecker ihren Geburtstag im Tambosi gefeiert. Auch heuer war es am 20. Dezember so weit – zum letzten Mal im Kult-Café. „Meine Kinder waren da – und viele Freunde und Bekannte: ein wunderbarer Abschluss.“

20. So viele schöne Erinnerungen. Die fortgeschrieben werden! Die Waldeckers, die noch ein Lokal in Berlin namens „Das Meisterstück“ haben, planen weitere „Meisterstücke“ auch bei uns. Wir sind gespannt.

Das sagten die Wirtsleute und Gäste im Juli zum Aus für das Café Tambosi.

wei

Auch interessant

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Wasserfontäne vor Nationaltheater - Maximilianstraße stadteinwärts weiter gesperrt 
Wasserfontäne vor Nationaltheater - Maximilianstraße stadteinwärts weiter gesperrt 
Unfall in Münchner Innenstadt: Luxus-Porsche demoliert
Unfall in Münchner Innenstadt: Luxus-Porsche demoliert

Kommentare