20-jähriger Honduraner tot aus Isar geborgen

+
Die Thalkirchener Brücke am frühen Abend.

München - Ein seit Ostersamstag vermisster 20-Jähriger ist am Dienstagvormittag tot aus der Isar geborgen worden. Er war von der Thalkirchener Brücke in den Fluss gesprungen und wurde seither vermisst.

Mit Hilfe des Sonars konnte ca. 150 Meter nördlich der Thalkirchner Brücke ein auffälliges Objekt am Grund der Isar geortet werden. Daraufhin fanden Taucher dort die Leiche des Honduraners. Gegen 12:40 Uhr wurde diese dann geborgen.

Polizei findet vermissten 20-Jährigen tot in der Isar

Ein Freund hatte am Samstag noch versucht, den 20-Jährigen zu retten, bekam ihn aber nicht mehr zu fassen. Warum der junge Mann in den Fluss sprang, ist bislang unklar.

Die Aktion wurde von einer Technischen Einsatzeinheit der Bayerischen Bereitschaftspolizei mit zwei Booten und zwei Tauchern unterstützt. Neben Beamten der Polizei München kamen auch ein Unterwassersonar und ein Leichensuchhund der Diensthundestaffel der Münchner Polizei zum Einsatz.

fw/dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Mann droht mit Bomben: Großeinsatz in München und Ingolstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner

Kommentare