Ab 23.45 Uhr ist Schicht im Schacht

Stammstrecke bis März unter der Woche nachts gesperrt

München - In der Nacht zum Montag beginnt für Nachtschwärmer eine lange Durststrecke: Bis zum 22. März ist die S-Bahn-Stammstrecke unter der Woche nachts gesperrt. Nur die Flughafenlinie S 8 verkehrt dann noch fahrplanmäßig.

Grund sind Tunnelinspektionen und die Erneuerung von Stromanschlüssen.

Die Sperrung dauert nach Mitteilung der Bahn jeweils von 23.45 bis 4.50 Uhr. Betroffen sind die Nächte von Sonntag/Montag bis Donnerstag/Freitag. In den Nächten von Samstag auf Sonntag wird nicht gearbeitet. Wer am Samstagabend in der Stadt Veranstaltungen besucht, kommt also wie gewohnt mit der S-Bahn nach Hause. Am 22. Januar, 5. und 19. Februar sowie im März bleibt auch der Freitagabend von Sperrungen verschont. An allen anderen Tagen aber fährt ab 23.45 Uhr nur noch die S8 im 20-Minuten- Takt durch den Tunnel. S1, S4, S6 und S7 beginnen und enden im Westen am Hauptbahnhof an den Gleisen 27-36 (Starnberger Flügelbahnhof), die Linie S3 in der Haupthalle an Gleis 18 (siehe Grafik). Die S2 fährt zwischen Haupt- und Ostbahnhof ohne Halt über den Südring. Die Ost-Äste der anderen Linien wenden am Ostbahnhof.

Die Bahn empfiehlt ihren Fahrgästen, auf die U-Bahn ausweichen. Die U 5 fährt zwischen Haupt- und Ostbahnhof parallel zur Stammstrecke und hält unter anderem am Stachus und am Odeonsplatz. Fahrgäste der S3 Holzkirchen und der S7 Kreuzstraße können bis Giesing die U2 nutzen, die unter anderem am Hauptbahnhof und am Sendlinger Tor hält. Die Fahrgäste der S7 Wolfratshausen haben am Heimeranplatz Anschluss an die U4 und U5, die Stachus, Hauptbahnhof und Odeonsplatz bedienen. Zum Hauptbahnhof gelangt man aus der Innenstadt auch mit Tram 18 und 19.  sc

Informationen:

Tel. 089 / 20 35 50 00; Internet: www.s-bahn-muenchen.de/baustellen

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.