28-Jähriger von Fernzug erfasst - tot

München - Tödlicher Unfall am S-Bahnhof Berg am Laim: Ein 28 Jahre alter Obdachloser ist am Mittwochabend vom IC 391 nach Salzburg erfasst und getötet worden.

Wie die Polizei mitteilte, wollte der alkoholisierte Mann gegen 20.35 Uhr mit seiner 22 Jahre alten Partnerin sowie zwei weiteren Freunden zu Fuß die Gleise am S-Bahnhof Berg am Laim überqueren, um einen anderen Bahnsteig zu erreichen.

Als der 28-Jährige das erste von drei Gleisen überquert hatte, stellte er jedoch fest, dass ihm seine Begleiter nicht gefolgt waren. Daraufhin entschloss er sich, zu ihnen umzukehren. Der 41 Jahre alte Zugführer des herannahenden Inter-Citys sah den torkelnden Mann zwar noch auf den Gleisen, konnte seinen Zug aber trotz einer Notbremsung nicht mehr rechtzeitig stoppen. Auch akustische Warnsignale nahm der gelernte Mechaniker vermutlich wegen seines hohen Alkoholpegels nicht richtig wahr.

Der Obdachlose wurde nahezu frontal vom Triebwagen erfasst und gegen eine Abgrenzungsmauer geschleudert, wo er schwerst verletzt liegen blieb. Der 28-jährige Pole erlag schließlich nach erfolgloser Reanimation noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der Zugführer erlitt einen Schock und wurde vor Ort behandelt. Auch die Freundin und die anderen Begleiter des Verstorbenen wurden von einem Kriseninterventionsteam psychologisch betreut.

Während der Bergung waren die S-Bahn-Strecken zwischen dem Ostbahnhof und Trudering sowie nach Riem rund zwei Stunden lang gesperrt. Auch der Fernverkehr war beeinträchtigt. Der Zug konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt nach Salzburg fortsetzen.

Sven Rieber

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare