Am Puls der Großstadt mit Herz

3 aktuelle München-Aufreger: 3 Antworten von einem Münchner Original - Obststandl-Didi klärt auf

+
Obststandl-Didi bezog Stellung zu drei der größten aktuellen München-Aufregern.

Hitzewelle, Oben-ohne-Sonnen an der Isar, neue Mass-Preise auf der Wiesn: Die Münchner beschäftigt zur Zeit so Einiges. Stadtflüsterer Obststandl-Didi gibt seine Meinung ab.

München - Die Landeshauptstadt hat aktuell einige Themen, die sich bei einer kühlen Mass in einem schattigen Biergarten bestens diskutieren und besprechen lassen. Eigentlich sind schon in diesem ersten Satz zwei wichtige aktuelle München-Themen genannt: Die Hitzewelle und ihre Folgen und die neuen Mass-Preise auf dem Oktoberfest 2019. Und dann gab es ja noch den Aufreger, um das Oben-ohne-Sonnen an der Isar. Doch wie soll man bei der Flut der Themen den Überblick behalten und sich dabei das Münchner Laissez-Faire bewahren? Wir haben mit einem echten Münchner Original gesprochen, der täglich am Puls der Großstadt mit Herz lebt und arbeitet: Unser Stadtflüsterer, der Obststandl Didi. Er klärt auf, wie ein echter Münchner zu den wichtigsten aktuellen Stadt-Themen denkt.

München-Aufreger 1: Die Hitzewelle macht der Stadt zu schaffen

Die sogenannte „Sahara-Keule“ traf ganz Deutschland und auch das schöne München bereits im Juni und sorgte für einen Rekord-Monat in Sachen Temperaturen. Dann kam der Wetter-Absturz mit teils heftigen Gewittern und sogar Hagel. Endlich Sommer oder viel zu heiß? 

München-Aufreger 2: Oben-ohne-Sonnen an der Isar

Bundesweite Aufmerksamkeit zog München auf sich, weil einige Isar-Sicherheitsleute Frauen, die sich oben-ohne sonnten, baten sich etwas anzuziehen. Zudem war von einem ruppigen Ton die Rede. Darf man sich denn ohne Bikini-Top außerhalb der FKK-Zonen an der Isar in die Sonne legen? Und haben die Sicherheitsleute das Recht die Damen zurechtzuweisen? Die Aufregung war so groß, dass der Fall schließlich vor dem Münchner Stadtrat landete, der schließlich ein Machtwort sprach. Doch was denken die Münchner über den Fall? 

München-Aufreger 3: Der Klassiker - die Oktoberfest-Mass wird wieder teurer

Schon in Zeiten von Karl Valentin waren die Bierpreise auf dem Oktoberfest ein Stammtisch-Thema, das alljährlich für Furore sorgte. Warum sollte das im Jahr 2019 also anders sein? Bis zu 11,80 Euro kostet die Mass Bier in diesem Jahr in den großen Zelten. Im Jahr zuvor lag der Preis noch zwischen 11,10 Euro und 11,50 Euro. Aber sollte man sich darüber als Münchner wirklich aufregen oder sind nicht auch die 30 Cent mehr gut angelegt?

Aufreger-Bonus: Was muss in die Münchner Obst-Bowle?

Am Ende hatte Obststandl-Didi noch ein ganz spezielles Rezept im Petto und verriet was auf keinen Fall in einer Münchner Obst-Bowle fehlen darf.

Drei Aufreger - Drei Antworten: Obststandl-Didi klärt auf

rjs

Auch interessant

Meistgelesen

Mercedes landet in U-Bahn-Abgang in Innenstadt - Das Paar wollte eigentlich was ganz anderes
Mercedes landet in U-Bahn-Abgang in Innenstadt - Das Paar wollte eigentlich was ganz anderes
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Stammstrecke am Wochenende erneut gesperrt: Fahrgäste müssen Geduld mitbringen
Betrunkener auf E-Scooter erwischt - dann eskaliert Kontrolle und ein Polizist muss ins Krankenhaus
Betrunkener auf E-Scooter erwischt - dann eskaliert Kontrolle und ein Polizist muss ins Krankenhaus
Laden in Toplage steht seit Jahren leer: Unbekannte zeigen mehr als deutlich, wie sehr sie das stört  
Laden in Toplage steht seit Jahren leer: Unbekannte zeigen mehr als deutlich, wie sehr sie das stört  

Kommentare