Er hatte keinen Führerschein

32-Jähriger rammt Radler und flüchtet

München - Er hat einen Radfahrer übersehen und gerammt. Das ist allerdings nicht das einzige, das sich ein 32-jähriger Münchner am Samstagnachmittag geleistet hat:

Am Samstagmittag gegen 13 Uhr fuhr ein 32-Jähriger mit seinem Fiat die Stuntzstraße in östlicher Richtung. An der Einmündung zur Buschingstraße wollte er nach links in diese abbiegen. Beim Abbiegen übersah er laut Polizei einen entgegenkommenden 51- jährigen Radfahrer. Dieser konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte mit dem Vorderrad gegen die vordere rechte Fahrzeugseite. Dadurch stürzte der 51-Jährige auf die Motorhaube und kam anschließend auf der Fahrbahn zum Liegen.

Der Radfahrer wurde leicht verletzt (mehrere Prellungen). Anstatt sich um den Verletzten zu kümmern, setzte der Autofahrer sein Fahrzeug zurück und flüchtete vom Unfallort. Aufmerksame Zeugen konnten allerdings das Kennzeichen notieren. Eine Überprüfung der Wohnadresse verlief erfolglos. Gegen 18 Uhr stellte sich der 32-Jährige auf der zuständigen Polizeiinspektion 22 (Bogenhausen).

Als Motiv für seine Unfallflucht gab er an, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sei. Der 32-jährige Fiatfahrer muss sich nun u.a. wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Trotz Streifenkarte - So wurde ein Münchner zum Schwarzfahrer abgestempelt
Trotz Streifenkarte - So wurde ein Münchner zum Schwarzfahrer abgestempelt
Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Schrecklicher Unfall in München: Mutter und Tochter (11) sterben in Wrack
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Verbotener Tanz in Striptease-Bar: Razzia in der Maxvorstadt
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.