36.000 Euro weg: Oma fällt auf falsches Patenkind rein

München - Auf einen fiesen Betrüger ist eine 67-jährige aus Harlaching reingefallen. Ein Unbekannter gab sich als ihr Patenkind "Basti" aus - sie glaubte ihm. So knöpfte der Täter der Seniorin jede Menge Geld ab.

Der unbekannte Mann rief bei der 67-jährige Rentnerin aus Harlaching am Donnerstag gegen 9.30 Uhr an. Wie bei Trickbetrügern üblich fragte er die Seniorin, ob sie ihn nicht kenne. Die Münchnerin hielt den Anrufer daraufhin für ihr Patenkind „Basti“. Dies bestätigte der Täter umgehend.

Der falsche Enkel schilderte nun der Rentnerin, dass er sich eine Wohnung in Großhadern für 145.000 Euro kaufen wolle. Leider aber habe „Basti“ die Kaufsumme nicht komplett verfügbar. Deshalb bitte er seine Patentante nun, ihm 36.000 Euro zu leihen. Die Rentnerin erwiderte, nicht so viel Geld zu Hause zu haben. Der Trickbetrüger drängte aber darauf, dass sie das Geld von der Bank holen könne. Im guten Glauben fuhr die Rentnerin daraufhin zu ihrer Hausbank. Dort hob sie den geforderten Betrag ab.

Nachdem sie gegen Mittag wieder nach Hause zurückgekommen war, rief das angebliche Patenkind erneut an. Nachdem der Täter erfuhr, dass das Geld nun verfügbar sei, erklärte er, dass er einen gewissen „Herrn Müller“ vorbeischicken würde, um das Geld abzuholen.

Später wolle dann „Basti“ selbst vorbeikommen und seine Patentante zum Essen einladen. Kurz nach dem letzten Telefonat klingelte dann tatsächlich ein der Rentnerin unbekannter junger Mann an der Tür. Er bot der 67-Jährigen an, über sein Handy nochmals mit „Basti“ zu sprechen. Nach dessen erneuter Aufforderung übergab die Rentnerin schließlich den Betrag an den Unbekannten.

Nachdem sich „Basti“ nicht mehr wie angekündigt gemeldet hatte, rief die 67-Jährige schließlich während des Nachmittags ihr wirkliches Patenkind an. Entsetzt musste sie jetzt feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war.

Der männliche "Geldabholer" ist zwischen 25 bis 30 Jahre alt, ein südosteuropäischer Typ und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er hat kurzes, dunkles Haar und trug eine grau-schwarze Jacke.

Das Polizeipräsidium München bittet um Hinweise unter Telefon 089 / 29100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare