39-Jähriger bedroht Ex-Freundin mit Pistole

München - Mit dem Ende der Beziehung ist ein 39-Jähriger ganz offenbar überhaupt nicht klar gekommen. Er bedrohte seine Ex-Freundin wochenlang, schließlich lauerte er ihr sogar mit einer Pistole auf.

Ein 39-Jähriger und eine 33-Jährige hatten bis vor vier Wochen eine circa einjährige Liebesbeziehung geführt. Nach dem Ende der Beziehung stellte der 39-Jährige seiner Ex-Freundin nach und schrieb SMS mit Drohungen.

Am Mittwoch, 7. Dezember, gegen 19.50 Uhr, passte der Mann die 33-Jährige am Ausgang ihrer Arbeitsstelle in Allach ab. Als sie ihn sah, versuchte sie in die Betriebskantine zu flüchten. Dabei telefonierte sie über Handy mit ihrer Freundin. Der 39-Jährige verfolgte sie, zeigte ihr eine am Körper getragene Pistole und deutete an, dass die Waffe geladen sei. Er drohte ihr mehrfach, intimes aus ihrer Liebesbeziehung den Eltern zu erzählen, wenn sie nicht zu ihm zurückkehren würde. Dieses Gespräch konnte die Freundin am Telefon mithören. Sie verständigte die Polizei.

Im weiteren Verlauf konnte die 33-Jährige ihrem Ex-Freund die Waffe aus dem Hosenbund ziehen und in ihre Handtasche stecken. Der Polizei gelang es, den Tatverdächtigen vor Ort festzunehmen. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine Schreckschusspistole gehandelt hatte, die aber vorher nicht geladen war. Eine waffenrechtliche Erlaubnis dafür besitzt der 39-Jährige nicht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde der 39-Jährige dem Ermittlungsrichter des Amtsgerichts München vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl. Weitere Ermittlungen sind notwendig.

Auch interessant

Kommentare