49-Jähriger von Rolltor erschlagen

München - Ein 49-Jähriger ist in Ramersdorf bei einem Betriebsunfall von einem Metalltor erschlagen worden.

Der Unfall ereignete sich am Dienstag, 22. Februar, um 10.45 Uhr. Der 49-jährige Subunternehmer entfernte Bodenfliesen in einem abgeteilten Raum eines Lebensmittelmarktes in der Balanstraße in Ramersdorf. Zeitgleich demontierten Mitarbeiter einer Stahlbaufirma das Rolltor von der Decke im Zugangsbereich des Raumes und senkten das aufgerollte Metallgittertor mit einem Hubwagen ab. Nachdem ein vollständiges Absenken aufgrund einer unter dem Metalltor stehenden Leiter nicht möglich war, wollte der 49- Jährige das Hindernis entfernen. Hierbei kippte das Metalltor vom Hubwagen auf den Subunternehmer mit der Folge, dass er auf den Fliesenboden stürzte und mit dem Kopf aufschlug. Bis zum Eintreffen des Notarztes leistete ein Arbeitskollege Erste Hilfe.

Der 49-Jährige erlitt bei dem Unfall ein offenes Schädel- Hirn-Trauma und kam mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus, wo er seinen Verletzungen erlag. Die Ermittlungen wurden vom Fachkommissariat vor Ort aufgenommen. Ein Mitarbeiter des Gewerbeaufsichtsamtes war ebenfalls am Unfallort. Der genaue Unfallhergang bedarf noch eingehender Ermittlungen.

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter
Nach Liebesspiel in der U-Bahn: Das sagt ein MVG-Mitarbeiter

Kommentare