Rote Ampel missachtet

50.000 Euro Schaden bei Unfall in Mittersendling

München - Drei Leichtverletzte, 50.000 Euro Sachschaden: Das ist die Bilanz eines Unfalls in Mittersendling am Mittwochvormittag. Ursache: eine übersehene rote Ampel.

Am Mittwochvormittag, um 11.50 Uhr, fuhr laut Polizei ein 63-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Waldshut in Baden-Württemberg mit seinem Daimler auf der Heckenstallerstraße in Mittersendling. An der Kreuzung zur Passauer Straße zeigte die Ampel für ihn Rot.

Trotzdem fuhr er in die Kreuzung ein, wo zur gleichen Zeit ein 38-jähriger Münchner mit seinem Volvo auf der Passauer Straße fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der Volvo des Münchners gegen einen Opel geschoben wurde, in dem eine 53-jährige Münchnerin saß. Bei dem Unfall wurden alle drei Beteiligten leicht verletzt.

Der 38-Jährige wollte selbst zum Arzt gehen, die beiden anderen Verkehrsteilnehmer wurden zur ambulanten Behandlung mit dem Rettungsdienst in Münchner Krankenhäuser gebracht.

Es entstand ein Gesamtschaden von insgesamt ca. 50.000 Euro. Während der Unfallaufnahme musste die Passauer Straße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen, die bis 13.25 Uhr andauerten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare