Medien: US-Schriftsteller Philip Roth ist tot

Medien: US-Schriftsteller Philip Roth ist tot

Dank Handy-Hintergrundbild geschnappt

60.000 Euro Schaden: Münchens dämlichster Dieb ist ein Serientäter

+
Gar nicht clever: Der Gangster hielt sein Handy direkt in die Überwachungskamera des Lokals.

Mit der Festnahme des Selfie-Diebs hat die Münchner Polizei gleich mehrere Einbrüche aufgeklärt. Denn Münchens dämlichster Dieb ist ein Serientäter.

Ganz München lachte über den Dieb, der sich mit einem Selfie verraten hatte. Jetzt hat die Polizei ermittelt: Der 35-Jährige hat noch 31 weitere Einbrüche auf dem Kerbholz. Das haben die Auswertungen von DNA-Spuren ergeben.

Der Serientäter war zwischen Dezember und Januar diesen Jahres in die Stände der Weihnachtsmärkte am Viktualienmarkt sowie in Lokale eingebrochen. In dieser Zeit hat der Münchner etwa 3500 Euro erbeutet, der Einbruchsschaden dagegen beläuft sich auf 60.000 Euro. Der Münchner sitzt in Untersuchungshaft.

Berühmt wurde Münchens dümmster Einbrecher, weil er beim Klauen ein Handy-Foto von sich direkt in die Überwachungskamera des griechischen Restaurants Anti gehalten hatte. Da es Nacht war, hatte er versucht, Bargeld mit der Taschenlampenfunktion seines Smartphones zu finden. Dabei hielt er das Hintergrundbild seines Handys, das ihn mit seiner Freundin zeigte, direkt in die Kamera. Eine Auszeichnung der Polizei bekam er trotzdem.

LAY

Auch interessant

Meistgelesen

Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Abriss-Verbot und Mietpreis-Deckel: So stoppt OB Reiter die Luxussanierer
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare