Beleidigung, Sachbeschädigung, Körperverletzung

60 Straftaten: 17-jährige Intensivtäterin verhaftet

+
Auch die Schmierereien an der Wiesn-Wache hat die 17-Jährige zu verantworten. 

Sie beleidigte Polizisten, schlug einen Kontrolleur, beschmierte Gebäude - die Liste der Straftaten, die auf das Konto einer 17-jährigen Münchnerin gehen, ist lang. Jetzt machte die Polizei der Sache ein Ende. 

München - Am 21. November hatten unbekannte Täter das Gebäude der Wiesn-Wache auf der Theresienwiese beschmiert. Damals war eine 17-jährige Schülerin aus München in Verdacht geraten, denn sie hatte kurz zuvor teils identische Schriftzüge an ihrer alten Schule in der Plinganserstraße angebracht. 

Wie die Polizei jetzt mitteilt, wird die Schülerin seit Oktober 2016 beim Kommissariat 23 (Jugendkriminalität) als jugendliche Intensivtäterin geführt. In den vergangenen elf Monaten wurde wegen ca. 60 Straftaten gegen sie ermittelt. Neben den bereits geschilderten Sachbeschädigungen provozierte sie dabei unzählige Male Polizeibeamte, beleidigte sie und leistete wiederholt Widerstand gegen die darauf folgenden Maßnahmen. Sie beschmierte Hauswände, U-Bahnhöfe und eine S-Bahn. Einem Fahrkartenkontrolleur in der S-Bahn schlug sie eine Glasflasche gegen den Kopf. Im Dezember 2016 klaute sie außerdem die Kennzeichen von drei geparkten Fahrzeugen. Anschließend wurden sie und ihre Mittäter am Hauptbahnhof beim Diebstahl von drei Packungen Zigaretten erwischt. Auch hier beleidigte sie einen Beamten der Bundespolizei, als er den Fall aufnahm. 

Weger dieser und vieler weiterer Straftaten erging jetzt ein Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Die Schülerin wurde am Freitag, 17. Februar 2017, festgenommen und dem zuständigen Jugendrichter vorgeführt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare