Ab Donnerstag in München

63. Internationaler Musikwettbewerb der ARD

+
In München beginnt am Donnerstag der 63. Internationaler Musikwettbewerb der ARD.

München - 519 junge Solisten und Ensembles aus 50 Ländern haben sich für den Wettstreit um die renommierten Preise angemeldet. Gesucht werden die besten Pianisten, Cellisten, Bläserquintette und Schlagzeuger.

Bewerberrekord beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD: Insgesamt 519 junge Solisten und Ensembles aus 50 Ländern haben sich für den Wettstreit um die renommierten Preise angemeldet. „Wir hatten etwa fünfzig Prozent mehr Bewerbungen als in den vergangen Jahren“, sagte Organisatorin Elisabeth Kozik am Donnerstag in München. 312 davon wurden von der Vorjury ausgewählt und präsentieren ihr Können von Montag (1. September) an bei der 63. Ausgabe des Wettbewerbs in München.

In vier Kategorien werden in diesem Jahr mehr als 170 000 Euro an die Preisträger vergeben, die Sieger werden durch die Landesrundfunkanstalten der ARD gefördert. „Attraktiver als das Preisgeld ist aber das Gütesiegel, dass der Wettbewerb verleiht“, sagte der Künstlerische Leiter, Axel Linstädt. Schließlich würden die Sieger bei den abschließenden Konzerten von 17. bis 19. September von einem der besten Orchester der Welt - dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks - begleitet.

Gesucht werden in diesem Jahr nicht nur die besten Pianisten, Cellisten und Bläserquintette, sondern erstmals seit sieben Jahren auch wieder herausragende Schlagzeuger. Für die Teilnehmer wurden eigens 500 Instrumentenstücke zusammengestellt.

Der Musikwettbewerb der ARD gilt weltweit als einer der größten für klassische Musik. Die Preise werden jährlich in mehreren wechselnden Fächern vergeben.

dpa/lby

Auch interessant

Kommentare