Raub auf Friedhof: Nun spricht das Opfer

Hier rissen sie mir die Kette vom Hals

+
Helga K. wollte das Grab ihres verstorbenen Mannes besuchen – und wurde am helllichten Tag von zwei Räubern auf dem Waldfriedhof überfallen. Von den Tätern fehlt jede Spur

München - Sie hatte gerade das Grab ihres Mannes besucht, als Helga K. (79, Name geändert) auf dem Waldfriedhof plötzlich gepackt wurde. Während ihr ein Mann den Mund zuhielt, riss ihr ein anderer die Kette vom Hals.

Jetzt machen sie nicht mal mehr vor Friedhöfen Halt: Gemeine Räuber haben einer Münchner Rentnerin (79) eiskalt ihr Goldkettchen vom Hals gerissen, als sie gerade das Grab ihres Mannes besucht hatte! „Die Kette war wie ein Andenken an meinen Franz!“

Jeden zweiten Tag im Sommer geht Helga K. (Name geändert) ans Grab ihres Mannes Franz am Waldfriedhof. „Die Blumen brauchen ja Wasser.“ Auch am Samstagvormittag war die Witwe hier. Den Besuch am Grab verbindet die vitale 79-Jährige gerne mit einem Spaziergang durch den Friedhof. „Die frische Luft tut mir einfach gut.“

Gegen 11.30 Uhr ist Helga K. fast am Ausgang zur Würmtalstraße. Da kommen plötzlich zwei Männer auf sie zu. „Wo ist denn hier die Universität?“, fragt einer. „Die Frage kam mir schon sehr komisch vor“, erzählt Helga K. der tz. Sie sagt den beiden, sie sollen an der Hinweistafel am Eingang schauen – und geht weiter.

Doch die Männer folgen ihr. „Ich habe an ihren Schritten gehört, dass sie hinter mir waren und immer näher kamen.“ Helga K. überlegt, was sie tun soll. „Rennen oder schreien?“ Bevor sie handeln kann, spürt sie eine Hand auf ihrem Mund. „Dann hat mir der andere die Kette weggerissen!“

Jetzt schreit Helga K. laut um Hilfe, reißt sich von den Räubern los. Dabei stürzt die Rentnerin und schlägt hart auf dem Rücken auf. Die beiden Täter flüchten aus dem Friedhof. „Ich hatte gehofft, jemand stellt sich ihnen in den Weg“, sagt die frühere Verkäuferin beim Kaufhaus Beck in Laim. „Aber da war niemand.“

Ein Friedhofsbesucher alarmiert schließlich die Polizei. Zwar sind nach wenigen Minuten fünf Streifenwagen da, die Räuber sind aber über alle Berge. Helga K. hat sich bei dem Sturz am Rücken verletzt. „Jetzt muss ich wieder Schmerzmittel nehmen“, sagt sie. Erst vor eineinhalb Jahren hatte sie eine Rücken-OP, ist durch viel Bewegung wieder schmerzfrei geworden.

Die Räuber beschreibt Helga K. als etwa 20 bis 30 Jahre alt und 1,60 Meter groß mit dunklen kurzen Haaren. „Eventuell Rumänen“, sagt Polizeisprecher Peter Beck. Die Polizei sucht dringend Zeugen, denen am Samstag auf dem Waldfriedhof oder in der Umgebung diese zwei Männer aufgefallen sind.Hinweise an die Polizei unter Telefon 0 89/2 91 00.

JAM

auch interessant

Meistgelesen

Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Mann steht auf A9 und wird von Kleintransporter getötet
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare