8 Jahre für Hammer-Attacke auf Nachtportier

Für ein paar Euro hatte Artur A. den Tod eines Menschen auf eiskalte Weise in Kauf genommen.

Der 17-Jährige zertrümmerte am 21. Januar mit wuchtigen Hammerschlägen den Schädel des Nachtportiers vom Hotel Stollberg Plaza im Lehel. Wegen versuchten Mordes verurteilte die Jugendkammer des Landgerichts den Täter zu achteinhalb Jahren Gefängnis.

Der 72-jährige Günter K. hatte mit dem Job als Nachtportier seine Rente aufgebessert. Er hatte nie damit gerechnet, dass er Opfer eines Verbrechens werden könnte. Er war arg- und wehrlos, als der Jugendliche zu ihm kam. Doch Artur A. brauchte Geld, Geld für Drogen. Ohne Vorwarnung schlug der 17-Jährige sein Opfer nieder. Günter K. ist heute auf einem Auge blind, ein Bein ist gelähmt. Im Prozess, der unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand, entschuldigte sich Artur A. Er will im Knast eine Berufsausbildung machen, sagte sein Verteidiger Peter Federau.

ebu.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos: Hiobsbotschaft am Tag darauf, dann wiegeln die Verantwortlichen ab
OB-Kandidatin wütet über S-Bahn-Chaos: Hiobsbotschaft am Tag darauf, dann wiegeln die Verantwortlichen ab
„Macht keinen großen Sinn“: Wirt in Münchner Traditions-Gasthaus hört auf - Der Nachfolger ist stadtbekannt
„Macht keinen großen Sinn“: Wirt in Münchner Traditions-Gasthaus hört auf - Der Nachfolger ist stadtbekannt
Er klingelte, dann fiel er über sie her - DHL-Paketbote vergewaltigt junge Münchnerin (20)
Er klingelte, dann fiel er über sie her - DHL-Paketbote vergewaltigt junge Münchnerin (20)
Entlarvende Fotos aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler
Entlarvende Fotos aus München! So funktioniert der Trick der schwebenden Straßenkünstler

Kommentare