Frau aus Italien verschwunden

München - Unter äußerst seltsamen Umständen ist im Hasenbergl eine alte Dame verschwunden. Die aus Chioggia/Italien stammende Seniorin (87) wurde zum letzten Mal Freitag um 8 Uhr gesehen.

Da verließ sie ihr Wohnhaus in der Kienestraße 14. Keine vier Stunden später fand eine Passantin die Handtasche der Seniorin am U-Bahnhof Frankfurter Ring. Sie brachte sie gleich in die Kienstraße, traf die Dame dort aber nicht an und wendete sich an den Hausmeister.

Auch er stand vor verschlossener Tür. Da verständigte er die in Berlin lebende Tochter der alten Dame, die schließlich eine Vermisstenanzeige bei der München Polizei aufgab. Die Frau ist geistig fit und mit 1,42 Meter auffallend klein. Sie legt stets Wert auf eine gepflegte Erscheinung und wirkt deutlich jünger. Zuletzt trug sie eine blaue Jacke und Schuhe mit Korkabsatz. Wegen zweier künstlicher Kniegelenke und einem neuen Hüftgelenk ist sie allerdings ein wenig gehbehindert.

Bisher gibt es nicht den geringsten Hinweis darauf, was ihr zugestoßen sein könnte. Auch von einem Raubüberfall geht die Polizei bisher nicht aus, Wer die vermisste Seniorin gesehen hat: Das Kommissariat 14 (Tel. 089/291 00) bittet um Hinweise.

dop.

Auch interessant

Meistgelesen

U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)

Kommentare