1. tz
  2. München
  3. Stadt

Ab Ende 2009 hält die S-Bahn auch am Hirschgarten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Hirschgarten ist den meisten Münchnern als größter Biergarten der Stadt bekannt. Ab Ende 2009 ist der Hirschgarten auch per S-Bahn bestens erreichbar: Am Montag war Spatenstich für einen neuen S-Bahnhof an der Friedenheimer Brücke.

Grund für den Bau der neuen Haltestelle zwischen Laim und Donnersberger Brücke ist aber nicht der Biergarten, sondern das neue Baugebiet „Am Hirschgarten“ auf dem ehemaligen Bahngelände. Ende 2012 werden dort rund 6000 Menschen wohnen, außerdem wird Raum für 3300 Arbeitsplätze geschaffen. Damit das neue Baugebiet erreichbar ist, finanziert die Grundstücksgesellschaft Aurelis – Besitzer und Entwickler des Geländes – zusammen mit dem Freistaat Bayern einen neuen S-Bahnhof an der Friedenheimer Brücke. 14 Millionen Euro kostet das Projekt, davon zahlt die Aurelis alleine 8,4 Millionen.

Der neue Bahnsteig wird 210 Meter lang, knapp einen Meter hoch und zehn Meter breit. Er wird über Treppen und Fahrstühle über die Friedenheimer Brücke erreichbar sein – so ähnlich , wie man es von der Hacker- und Donnersberger Brücke kennt. Außerdem muss das Nordgleis der S-Bahn neu verlegt werden.

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2009 hat der Hirschgarten dann eine Haltestelle an der meist befahrenen Bahnstrecke Europas. Die Planer rechnen künftig mit 15000 Menschen, die täglich den neuen Haltepunkt nutzen werden. Denn nicht nur die S-Bahn, sondern auch die Bayerische Oberland Bahn (BOB) stoppt künftig an der neuen Station. „Mit dem Bau eines barrierefreien Haltepunktes Hirschgarten wird die Attraktivität des Nahverkehrs in München weiter gesteigert“, sagte Bayerns Bahn-Chef Klaus-Dieter Josel.

Wegen der neuen Haltestelle verlängert sich die Fahrt mit der S-Bahn um zwei bis drei Minuten. Die ersten Menschen werden übrigens noch heuer am Hirschgarten einziehen. Der Park vergrößert sich durch das Baugebiet um 20 Prozent.

Johannes Welte

Quelle: tz

Auch interessant

Kommentare