Abgedrängt: Lkw kracht in Leitplanke

+
Ende im Gelände: Ein Lkw ist am Montagabend auf der A96 Höhe München-Laim in die Leitplanke gekracht.

Laim - Weil er von einem unbekannten Verkehrs-Rowdy geschnitten wurde ist ein italienischer Lkw-Fahrer am Montagabend auf der A96 (Höhe Anschlussstelle München-Laim) in die Leitplanke gekracht.

Am Montagabend gegen 20.42 Uhr, fährt ein italienischer Sattelzug auf der A 96 in Fahrtrichtung München. Auf Höhe der Anschlussstelle München-Laim wird der 40-jährige Fahrer durch einen Überholer geschnitten und muss ausweichen, um nicht mit dem Kfz zu kollidieren. Er gerät nach rechts, auf den schneebedeckten Standstreifen und schleudert anschließend nach links, prallt dort gegen die Mittelleitplanke.

A96: Lkw kracht in Leitplanke

Der Unfallverursacher flüchtet, ohne sich um den Lkw-Fahrer und den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Lkw Fahrer bleibt durch den Unfall unverletzt. An dem Sattelzug entsteht Sachschaden in Höhe von 30.000 EUR. Die Autobahn kann nur noch einspurig befahren werden. Die Feuerwehr von München sichert die Unfallstelle bis zur Bergung des Fahrzeuges ab.

Nach der Abschleppung des Lkw konnte die Autobahn um 00.45 Uhr durch die AM München West freigegeben werden. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich an die VPI Fürstenfeldbruck unter der Tel.: 089/891180 zu wenden.

Auch interessant

Kommentare