Abriss-Operation unterm Hauptbahnhof

+
Hinter diesen Schürzen werden die alten Schalterhallen abgerissen.

München - Noch eine Baustelle mehr: Nachdem schon die MVG derzeit ihr Untergeschoss am Hauptbahnhof renoviert, startet auch die Bahn eine Verschönerungsoperation im Untergrund.

Seit Montag wird dort die ehemalige Schalterhalle am zentralen Abgang zur S-Bahnhof abgerissen. „Grund sind die Brandschutzauflagen, die in diesem Bereich einen Fluchtweg fordern“, so ein Bahn-Sprecher. Bis Mitte April sollen jeweils in den Nachtstunden ab 22 Uhr die alten Einbauten aus Beton weggehämmert werden. Hohe Schürzen sollen möglichst dafür sorgen, dass sich der Staub nicht zusehr im Untergeschoss verteilt. Der Aufzug an dieser Stelle soll allerdings bestehen bleiben. Die sechs Fahrkartenautomaten, die bis zuletzt standen, wurden nur vorübergehend weggeräumt. Sie sollen nach dem Abbruch wieder an der Rückseite des Aufzuges aufgestellt werden.

Der Abriss der alten Schalterhalle ist allerdings nur der Auftakt einer größeren Erneuerungsoperation unter der Arnulfstraße: „Die weitere Planung der Bahn sieht vor, das gesamte Verteilergeschoss zur S-Bahn mit den Ladengeschäften attraktiver umzugestalten“, so die Bahn. „Vorgesehen sind glatte Ladenfronten, welche die Laufwege klar vorgeben.“ Der Umbau soll in Abschnitten erfolgen, um die Einschränkungen für Geschäftsleute und ihre Kunden so gering wie möglich zu halten. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein.

J. Welte

Auch interessant

Kommentare