Zur Abtreibung hingeprügelt

Schwiegermutter Nasrin A. (60)
+
Schwiegermutter Nasrin A. (60)

München - Sie hatte sich sehr auf ihre Zwillinge gefreut. Doch dann kam die böse Schwiegermutter – und Elina A. (21, Name geändert) wurde zur Abtreibung regelrecht geprügelt!

Ihre Ehe mit dem in Deutschland eingebürgerten Reza A. (32) war von Verwandten arrangiert worden. Als sie im März 2009 erfuhr, dass sie Zwillinge erwartete, war sie überglücklich. Doch die Stimmung schlug schlagartig um, als am 4. April Schwiegermutter Nasrin A. (60) aufkreuzte. Noch am selben Tag sei sie von ihr und ihrem Ehemann brutal verprügelt worden, berichtete die eingeschüchterte junge Frau im Zeugenstand.

Blaue Flecken in ihrem Gesicht fielen auch Zeugen auf. Am 27. April schleppte Reza A. sie zu „Pro Familia“, um den nötigen Beratungsschein für eine Abtreibung zu kriegen. Den Beraterinnen kam die Situation jedoch suspekt vor, der Schein wurde nicht ausgestellt.

Den bekam Reza A. zwei Tage später bei „Frauen beraten e. V.“ Am 4. Mai brachte er sie zum Schwangerschaftsabbruch in die Klinik „Medinord“. Dem Arzt fielen zwar ihre verweinten Augen auf, doch Reza A. ließ seine Frau gar nicht zu Wort kommen. Er unterschrieb für sie die nötigen Formulare. Sie sei nicht gefragt worden, berichtete sie vor Gericht.

Nach der Abtreibung wurde Elina weiter gequält, bis sie schließlich in Frauenhaus flüchtete. Der Prozess gegen die beiden Angeklagten wird am Mittwoch fortgesetzt.

E. Unfried

Auch interessant

Kommentare