Am Telefon entlocken sie den Opfern ihre Bankverbindung

Abzocker geben sich als Verbraucherzentrale aus

München - Telefonabzocker haben sich eine neue, ganz miese Masche ausgedacht: Sie geben sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Bayern aus! Wie die Opfer dann betrogen werden:

Die Betrüger tischen den ahnungslosen Opfern folgende Geschichte auf: Sie seien in eine Gewinnspielfalle geraten, aus der man ihnen helfen wolle. Dafür brauche man nur seine Bankverbindung … Diesmal sind die Abzocker besonders gewieft: Im Display erscheint sogar die Telefonnummer der Münchner Verbraucherzentrale. Dort gingen bereits etliche Beschwerden ein.

Marion Breithaupt-Endres, Vorstand der Verbraucherzentrale Bayern, stellt klar: „Wir rufen keine Verbraucher an - schon gar nicht, um Bankdaten abzufragen. Hier versuchen offensichtlich Betrüger, unseren guten Namen zu benutzen, um Geschäfte zu machen.“ Sie rät, einfach aufzulegen und auf keinen Fall Daten herauszugeben: „Lassen Sie sich auf nichts ein, auch wenn mit einem neuen Anruf massiv Druck ausgeübt wird.“

Wer am Telefon persönliche Daten preisgibt, kann böse überrascht werden. Oft geben Abzocker vor, dass Verträge geschlossen wurden - und bedienen sich von den Konten ihrer Opfer. Daher: regelmäßig Kontoauszüge prüfen und unberechtigte Abbuchungen zurückbuchen lassen! Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, soll sich bei der Verbraucherzentrale Bayern (Mozartstr. 9, 80336 München, info@vzbayern.de) melden.

Christina Schmelzer

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare