ADAC-Hochhaus: Umzug verschoben

+
Alle 2400 gelben Engel unter einem Dach: Davon träumt der ADAC seit Jahren - doch der Umzug verschiebt sich weiter

München - Nachts strahlt der ADAC-Turm im Westen der Stadt, als ob die gelben Engel schon rund um die Uhr hier werkelten. Tatsächlich sollten die ersten Mitarbeiter vor zwei Wochen einziehen. Aber dem ist nicht so. Die Gründe dafür lesen Sie hier.

„Der Termin verschiebt sich um etwa vier Wochen“, bestätigt ADAC-Sprecher Dieter Wirsich der tz. Die 2.400 gelben Engel warten mit durchgetretener Kupplung in ihren alten Büros an sechs Standorten in der Stadt …

Grund für die Verzögerung: Im Prinzip ist die Karosserie fertig, doch Gas und Bremse müssen noch abgestimmt werden. „Hauptursache ist die Tatsache, dass bei einigen zentralen technischen Funktionen des Gebäudes die Einregulierung noch nicht abgeschlossen ist“, sagt der ADAC-Sprecher. An welchen Teilen der Gebäudetechnik – wie Klimaanlage oder Brandschutz – man noch schraubt, wollte Wirsich nicht nennen. Das mache keinen Sinn. Die Verschiebung sei „für eine Bauzeit von über drei Jahren nicht außergewöhnlich“. Es ist ja nicht die erste in der rund zehnjährigen Geschichte des Hochhauses in der Hansastraße.

Beeindruckende Bilder: So sieht München vom ADAC-Turm aus

Das ADAC-Hochhaus vom Westpark aus gesehen. © Markus Götzfried
tz-Reporter Johannes Welte genoss schon das Panorama auf dem Dach © Markus Götzfried
NORDEN: 1.) Das 146 Meter hohe Uptown-Hochhaus, in dem o2 residiert 2.) Olympiaturm (291 Meter) und das Mercedes-Hochhaus (68 Meter) 3.) Die Astallerstraße im Westend © Markus Götzfried
NORDOSTEN: 1.) Die Pfarrkirche St. Rupert am Gollierplatz 2.) Das Hochhaus des Bayerischen Rundfunks an der Arnulfstraße 3.) Die Kreuzung Trappentreustraße/Gollierstraße © Markus Götzfried
OSTEN: 1.) Die Frauenkirche, direkt davor St. Paul an der Theresienwiese 2.) Das Europäische Patentamt mit dem Turm des Deutschen Museums 3.) Der Alte Messeplatz © Markus Götzfried
SÜDOSTEN: 1.) Der Bavariapark an der Theresienwiese 2.) Die Heiligkreuz-Kirche am Giesinger Berg 3.) Die Gleise der S7 nach Wolfratshausen und der Oberlandbahn © Markus Götzfried
SÜDEN: 1.) Das 65 Meter hohe Hochhaus der Fraunhofer Gesellschaft 2.) Die Kreuzung Hansastraße/Garmischer Straße 3.) Das Heizkraftwerk Süd der Stadtwerke an der Brudermühlbrücke © Markus Götzfried
SÜDWESTEN: 1.) Die Rudi-Sedlmayer-Halle an der Garmischer Straße 2.) Der Alpenkamm mit der Zugspitze 3.) Der Westteil des Westparks mit den Schrebergärten © Markus Götzfried
WESTEN: 1.) Die Seniorenwohnanlage Westpark des Roten Kreuzes 2.) Die Dächer der Produktionsanlagen der Hofpfisterei 3.) Die Hansastraße. In diesem Bereich ist Prostitution erlaubt © Markus Götzfried
NORDWESTEN: 1.) Der Paketdom, das Logistikzentrum der Post an der Arnulfstraße 2.) Der Südring der Deutschen Bahn mit dem Gleis der S 7 3.) Die Barthstraße © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried
Hier sehen Sie weitere Fotos, die den ADAC-Turm zeigen bzw. von dessen Dach aus aufgenommen wurden. © Markus Götzfried

2001 beschloss der Automobilclub den Neubau einer Zentrale. Bei der Vorstellung der Pläne im Frühjahr 2003 schaltete ADAC-Präsident Peter Meyer noch auf Turbo: Bis 2006, spätestens 2007 sollten die Mitarbeiter in den 92-Meter-Turm einziehen – allerdings gab es in diesen Jahren erst Spatenstich und Grundsteinlegung. Damals ging der Autoclub bei den Baukosten von rund 230 Millionen Euro aus. Die Investition liegt inzwischen bei bis zu 320 Millionen Euro.

Wegen der Explosion der Kosten standen im Sommer 2008 die Maschinen still – genau wie 2009, da war von Planungsmängeln bei der Statik die Rede. Darum musste der Umzugstermin vom Sommer 2011 auf November verschoben werden, bei dem es nun auch nicht bleibt. Heuer verlegte man die offizielle Einweihung vom Januar auf den 22. März 2012. Diesen Termin will der ADAC halten, sagt Sprecher Wirsich. Für den Umzug ab Dezember seien sechs Wochen eingeplant. Die Baukosten würden nicht steigen. Allerdings habe der Club seinen jetzigen Sitz am Westpark schon 2009 verkauft – und residiert dort nur zur Miete.

David Costanzo

Auch interessant

Meistgelesen

Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
Nachbarn klagen über unangenehmen Mieter - doch immer, wenn es in seiner Wohnung brennt, retten sie ihn
„Hans im Glück“-Fans müssen sich auf Neuerung einstellen - dieses Produkt gibt es ab sofort nicht mehr
„Hans im Glück“-Fans müssen sich auf Neuerung einstellen - dieses Produkt gibt es ab sofort nicht mehr

Kommentare