Ungeeignete Abholadresse

Paketdienst schickt Kunden in die Irre

+
Horst Lichtenheld (li.) und Dietmar Gaiser vor der Paketstation.

München - Horst Lichtenheld (67), Rentner und Kleindarsteller aus München, wendet sich an das Team des tz-Bürgeranwalts. Er hat Probleme mit DHL.

Ich ärgere mich oft über die DHL-Paketzustellung. Was mir aber jetzt passiert ist, schlägt dem Fass den Boden aus. Wenn meine DHL-Paketstation voll ist oder nicht funktioniert, was oft vorkommt, werden die Pakete in eine Postfiliale in meiner Nähe umgeleitet. Das klappt aber nicht immer. Schon mehrfach wurden meine Pakete in eine mehrere Kilometer entfernte Filiale geschickt. Dann musste ich durch die halbe Stadt, um sie abzuholen. Kürzlich bekam ich eine Mitteilung, dass ich mein Paket in der Postfiliale Fritz-Erler-Straße 32 abholen soll. Also fuhr ich hin, aber es stellte sich heraus, dass es dort gar keine Postfiliale gibt, sondern ein Briefverteilzen-trum ohne Publikumsverkehr. Trotzdem kämpfte ich mich zu einer Angestellten durch, die mir sagte, es stünden immer wieder Leute wie ich vor der Tür, die ihre Päckchen abholen wollten. Die Adresse sei von der DHL wohl falsch angegeben. Aber sie könne da nichts machen. Ich solle doch alle Postfilialen in der Nähe abfahren, dann werde ich meine Post schon finden. Da-raufhin beschwerte ich mich beim DHL-Service. Auch dort sagte man mir, man könne leider nichts unternehmen und auch die falsche Adresse nicht berichtigen. Auf entsprechende E-Mails erhielt ich keine Antwort. Bitte klären Sie den Fall auf!

Horst Lichtenheld (67), Rentner und Kleindarsteller aus München

Wie verschlungen die Wege von DHL und Post sind, merkten wir erst, als wir die Angelegenheit zu recherchieren begannen. Wenn die DHL ein Paket an eine Paketstation liefern will, die bereits voll ist, wird das Paket an die nächste Postfiliale umgeleitet. Wenn alles richtig läuft, erfährt der Empfänger das und kann sich darauf einstellen. Im Fall von Horst Lichtenheld stand auf der Mitteilung aber „Fritz-Erler-Straße 32“ und dort gibt es keine Postfiliale. Der Grund war, die Postangestellten waren umgezogen und hatten auf die Mitteilung nicht den Lagerort des Pakets, sondern ihre neue Büroadresse geschrieben. Das taten sie in mehreren Fällen. Wie die Angestellten auf diese Idee kamen, konnte uns niemand erklären.

Natürlich beschwerten sich immer wieder Kunden wegen der falschen Adresse. Trotzdem reagierten weder Post noch DHL. Erst als sich der Bürgeranwalt einschaltete, ging man der Sache nach. Und siehe da: Der Irrtum war schnell aufgeklärt. Natürlich war auch eine Änderung der Adresse möglich. Künftig wird niemand mehr aufgefordert, sein Paket in einer Briefverteilzentrale ohne Publikumsverkehr abzuholen.

Pressesprecher Dieter Nawrath entschuldigte sich für den Vorfall und er ließ auch durchblicken, dass der Kundenservice von Post und DHL nicht optimal gelaufen sei. Inzwischen hat Horst Lichtenheld sein Paket.

auch interessant

Meistgelesen

Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer

Kommentare