Alarmstufe Rosa bei der Polizei

+
Bevor die Übeltäter die Aufkleber entfernten, wurden sie per Fotos für die Nachwelt dokumentiert

München - Die Beamten der Münchner Polizei sind am Donnerstag zu einem kuriosen "Straßen"-Einsatz angetreten. Warum die Ordnungshüter plötzlich rosa sahen.

Am Donnerstag gegen 16 Uhr ertappten Polizisten zwei Männer auf frischer Tat: Die beiden beklebten Straßenschilder mit rosa Stickern. Auf diesen war die jeweils weibliche Version des Namens zu sehen.

So wurde aus der Türkenstraße die Türkinnenstraße, aus der Josephsstraße die Josephinenstraße - und die Adalbertstraße hieß plötzlich Adalbertastraße.

Ein Schmunzeln dürften sich da wohl auch die Beamten nicht verkniffen haben. Dennoch machten sie mit den Klebesündern kurzen Prozess: Die Polizisten stellten die restlichen Aufkleber sicher und schauten penibel zu, wie die Männer die falschen Straßennamen wieder entfernten.

Bei den beiden Männern handelte es sich um einen 25- und einen 27-jährigen Berliner. Sie wurden von einer Werbeagentur zu der Aktion beauftragt. Es sollte eine Reklame-Aktion für einen Frauenlauftreff sein, der unter dem Pseudonym "Club der Töchter" fungiert.

Die beiden Berliner müssen sich jetzt wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Plakatierungsverordnung der Stadt München verantworten.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare