Unter Alkoholeinfluss

Auto kommt von Fahrbahn ab, Beifahrer leicht verletzt

+
Ein Autofahrer streift einen parkenden PKW und verreist daraufhin erschrocken das Steuer. Ein Insasse des Autos verletzt sich dabei.

München - Autofahrer kommt von der Landsberger Straße ab und landet auf der Gegenfahrbahn. Dabei verletzt sich ein Beifahrer leicht. Die versuchte Fahrerflucht endet aus einem kuriosen Grund.

Laut Polizeibericht war am Samstag Abend ein 41-jähriger Autofahrer mit seinem VW auf der linken Spur der Landsberger Straße stadteinwärts unterwegs, als er von der Fahrbahn abkam und mit dem rechten Außenspiegel seines Pkw gegen den linken Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkws prallte. Durch den Zusammenstoß aufgeschreckt, verriss der 41-Jährige das Lenkrad nach links und überfuhr die Schienen der Trambahn, die sich in der Mitte der Landsberger Straße befinden.

Sein Auto kam nach Polizeiangaben danach auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Während daraufhin drei Insassen das  Auto verließen, versuchte der Fahrer rückwärts in eine Einfahrt einzufahren, um offensichtlich von der Unfallstelle stadtauswärts zu flüchten. Da die vier Reifen des Autos durch das Überfahren des Hochgleises aber zerstört wurden, scheiterte dies, so die Polizei.

Als Grund für den Unfall nennt die Polizei wahrscheinlich eine Alkoholisierung des Fahrers. Zur Aufklärung entnahm sie ihm eine Blutprobe. Dem Fahrer wurde der Führerschein entzogen. Offenbar besaß er überhaupt keine Fahrerlaubnis für den von ihm genutzten VW.

Der Beifahrer wurde bei der Aktion nur leicht verletzt. Alle anderen Insassen blieben unverletzt, so die Polizei. Am Pkw entstand demnach ein Schaden von ca. 5300 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Kommentare