Sein Führerschein lag zum Abholen bereit

Betrunkener Fahranfänger prallt gegen Baum

+
Gerade 18 geworden und schon den Führerschein los: Ein Münchner ist in der Nacht zum Montag mit seinem Fiat gegen einen Baum geprallt.

München - Er hatte noch nicht einmal seinen "echten" Führerschein in den Händen - und wird ihn vorerst auch nicht bekommen: Ein 18-Jähriger hat am frühen Montagmorgen in Allach einen Unfall unter Alkoholeinfluss gebaut.

Ein 18-jähriger Münchner Schüler war am Montag um 1.35 Uhr, mit seinem Fiat 500 auf der Lautenschlägerstraße in Richtung Oertelplatz unterwegs. Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit verlor er die Kontrolle über das Auto, kam zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte anschließend auf die linke Seite und prallte mit der Front seines Wagens gegen einen auf dem Grünstreifen stehenden Alleebaum.

Der 18-Jährige verletzte sich leicht und musste mit einem Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der angerichtete Sachschaden wird auf gut 5.000 Euro geschätzt.

Da bei der Unfallaufnahme bei dem 18-Jährigen Alkoholgeruch und drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden, wurde eine Blutentnahme angeordnet. Ferner wurde seine Prüfbescheinigung zum „Begleitenden Fahren mit 17“ sichergestellt. Da der Schüler erst vor kurzem 18 Jahre alt geworden ist, durfte er bereits alleine fahren. Sein Führerschein, der zur Abholung für ihn bereit lag, wird ihm nicht mehr ausgehändigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare