Fahndungserfolg

Nach Wiesn-Besuch ausgeraubt: So überführte die Polizei jetzt den Täter

Ein Australier wurde nach einem Wiesn-Besuch an einem Geldautomaten überfallen. Jetzt konnte die Polizei den Täter dingfest machen.

Er war erst 15 Jahre alt! Aber das hielt einen Schüler nach der Wiesn nicht davon ab, einen australischen Touristen brutal auszurauben. Seine Identität konnte die Polizei dank einer Überwachungskamera klären – und nahm ihn fest.

Am 23. September war der Räuber dem Australier gegen 0.30 Uhr zu einem Geldautomaten hinterher gelaufen, als dieser 150 Euro abhob. Einer seiner Komplizen schlug dem Touristen unvermittelt ins Gesicht und entriss ihm sein Handy. Danach zückte der 15-Jährige ein Messer und forderte das Bargeld, das der Tourist verängstigt herausrückte.

Sechs Wochen nach der Tat konnte der Räuber nun durch die Videoaufnahmen in der Bank überführt werden. Beamte der Polizeiinspektion 44 hatten die Bilder ausgewertet, die beim Abheben entstanden waren, und konnten den Haupttäter damit identifizieren. Per Beschluss durchsuchte die Polizei seine Wohung und fand die Tatkleidung. Den Raub räumte der 15-Jährige bei der Vernehmung ein. Zu den Mittätern machte er allerdings keine Angaben, auch den Einsatz eines Messer bestritt er. Inzwischen wurde er wieder freigelassen, weil er über einen Wohnsitz in München verfügt.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Allach - Untermenzing – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © Symbolbild / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall
Vollsperrung am Isarring: Der Grund war kein Unfall

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.