Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Notarzteinsatz: Stammstrecke zwischen Stachus und Hackerbrücke gesperrt

Insgesamt 272 Fälle

Geschwisterpaar lässt sich jahrelang Waren schicken - und bezahlt nie

+
Jahrelang ließ sich das Geschwisterpaar mit kostenlosen Paketen beliefern - jetzt flogen sie auf.

München - Zwei Geschwister aus Allach haben sich jahrelang mit kostenlosen Paketsendungen bereichert. Dafür wandten sie immer wieder die gleiche Masche an.

Das Geschwisterpaar (19 und 25 Jahre alt) bestellte seit rund drei Jahren bei einer Versandfirma unter falschem Namen und mit ständig wechselnden E-Mail-Adressen. Die bestellten Kleidungsstücke ließen sie sich auf Rechnung nach Hause liefern. 

Sachschaden aus rund drei Jahren: 40 000 Euro

Bislang sind 272 Fälle bekannt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf fast 40 000 Euro. Als Haupttatverdächtige gilt die 19-jährige Frau. 

Die Polizei stellte viele Beweismittel sicher, als sie die gemeinsame Wohnung des Geschwisterpaares durchsuchte. Zudem fanden die Ermittler Fremdware weiterer geschädigter Unternehmen. 

Polizei findet Waffen bei dem Geschwisterpaar

Außerdem beschlagnahmten sie eine Softair-Pistole, zwei Messer und zwei Schlagstöcke. Die Ermittlungen in dem Fall dauern noch an.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn
Erst Jubel-Ausraster, dann große Trauer: So sehr litten Münchner Kroaten unter dem WM-Wahnsinn

Kommentare