Obduktionsergebnis liegt vor

Langwieder See: 20-Jähriger stirbt Ertrinkungstod

+

München - Der 20-Jährige, der am Freitag im Langwieder See untergegangen ist, starb offenbar einen Ertrinkungstod. Das hat die Obduktion nun ergeben.

Wie die Polizei mitteilt, konnte keine eindeutige Todesursache ermittelt werden. Nach der derzeitigen Sachlage gehen die Beamten jedoch von einem Ertrinkungstod aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Der Student war am Freitag gegen 20.45 Uhr mit zwei Freunden am Langwieder See. Die Freunde beobachteten, wie der 20-Jährige unterging und nicht wieder an die Oberfläche kam. Sie riefen den Notarzt. Taucher der Feuerwehr und der Wasserwacht fanden den jungen Mann etwa 20 Meter von der Untergangsstelle entfernt in einer Tiefe von fünf Metern. Er konnte nicht mehr gerettet werden.

Der 20-Jährige war am Nachmittag bereits in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen und wollte danach zum Arzt gehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare