In Allach

Mit Messer bedroht: Münchner (40) am Geldautomaten überfallen

München - Riesen Schreck für einen 40-jährigen Münchner: Nach einem Besuch beim Geldautomaten wird er plötzlich von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht - der Täter fordert das Bargeld. Die Polizei sucht Zeugen.  

Wie die Polizei berichtet, war ein 40-jährger Münchner am Donnerstag, 30.04., um 21.00 Uhr in einer Bankfiliale in der Unteren Mühlstraße in Allach zum Geldabheben. Danach ging er zu seinem Auto, das er vor der Bank geparkt hatte. 

Plötzlich trat ein unbekannter Mann an ihn heran und bedrohte ihn mit einem Messer. Er forderte ihn auf, das Geld herauszugeben. Der 40-Jährige übergab dem unbekannten Täter sein Bargeld. Danach flüchtete der Täter.

Eine eingeleitete Sofortfahndung, an der über 15 Streifen beteiligt waren, verlief ergebnislos.

Täterbeschreibung der Polizei:

Männlich, ca. 180-190 cm groß, schlanke kräftige Figur, ovales, rundes Gesicht, Drei-Tage-Bart, kleine Nase, trug eine dünne silberne Kette, linksseitig eine Zahnlücke. Sprach vermutlich ost-europäischen Dialekt. Bekleidet mit dunklem Oberteil (evtl. Sweatshirt mit Kapuze) und Bluejeans. Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Angst im Flüchtlingsheim: Rechtsextreme marschieren vor Unterkunft auf
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Gerangel ums Löwenbräu: Wer kriegt das Zelt auf dem Oktoberfest?
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner
Jeder Dritte ist Gutverdiener: So viel Gehalt bekommen die Münchner
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht
Beliebtes Nobel-Lokal an der Maximilianstraße in München macht dicht

Kommentare