Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Mitten in Ebersberg: Wohnhaus steht in Flammen - Großeinsatz läuft

Suche geht weiter

Mysteriöser Gestank: Was müffelt da so extrem in Allach?

+
Mysteriös: Bezirksausschuss-Chefin Heike Kainz kennt die Gerüche auch. Aber niemand weiß, was da so stinkt. 

In München Allach macht ein mysteriöser Gestank den Anwohnern zu schaffen. Lange stand eine Brauerei im Verdacht, doch nun ist die Mithilfe der Bevölkerung bei der Ursachenforschung gefragt.  

München - Der Gestank am Gleichweg in Allach wird immer mysteriöser. Bislang wurde er der nahen Paulaner-Brauerei zugeschrieben. Dort wurden bisher aber keine Probleme festgestellt. Jetzt soll sich die Bevölkerung an der Ursachenforschung beteiligen.

Hefeschleim in der Kanalisation ist es nicht

Im Frühjahr beschwerten sich die Anwohner des Gleichwegs erstmals beim Bezirksausschuss (BA) Allach-Untermenzing über Geruchsbelästigungen aus dem Kanal. Lange stand die nagelneue Paulaner-Brauerei im Verdacht, die ihren Betrieb aus Giesing an die Mälzereistraße in Langwied verlegt hat. Womöglich gelange Hefeschleim in die Kanalisation, mutmaßten Bürger. 

Das Gesundheitsreferat sucht seitdem mit der Stadtentwässerung und Paulaner nach der Ursache für den Gestank – bislang jedoch vergeblich, wie nun im BA berichtet wurde. Hefeschleim allerdings könne nicht der Grund sein, erklärte Bernhard Böhm von der Stadtentwässerung. Chemisch gesehen gebe es einen solchen Schleim gar nicht. „Der Name hat sich für einen Biofilm eingebürgert, der im Umfeld von Brauereien im Kanal entstehen kann“, sagt Böhm. Dieser stinke aber nicht.

Abwasser der Brauerei scheidet wohl als Ursache aus

Auch das Abwasser der Brauerei scheidet als Ursache offenbar aus, wie Rainer Kansy von Paulaner erklärte: „Wir betreiben eine eigene Kläranlage, aus der saubereres Abwasser herausläuft als bei privaten Haushalten.“

Um das zu belegen, brachte der Brauereivertreter sogar einige Flaschen Abwasser mit, an denen die BA-Mitglieder und Zuhörer schnuppern durften. Das Ergebnis: Es riecht zwar schwach nach Abwasser, Ursache des üblen Geruchs scheint es aber nicht zu sein. Böhm bestätigte, dass die Kläranlage der Brauerei nach den Regeln modernster Technik betrieben wird.

Es stinkt auch am Wochenende in Allach

Was den Vertreter der Stadtentwässerung außerdem stutzig macht: „Wäre das Abwasser der Grund, müsste der Geruch die ganze Zeit vorhanden sein.“ Er trete aber schubweise auf. BA-Chefin Heike Kainz (CSU) sagte, es stinke auch am Wochenende. „Da produziert die Brauerei aber gar nicht.“ In der Bevölkerung mehren sich deshalb nun Spekulationen, dass jemand unerlaubt etwas in den Kanal einleitet.

Aber nicht nur die Leitungen unter der Erde stinken. Zuletzt gab es auch Klagen über Geruchsbelästigung aus der Luft. BA-Mitglied Fritz Schneller (SPD) hat Maischegeruch aus dem Kamin wahrgenommen. Hilde Edelbauer, die gut zwei Kilometer entfernt vom Gleichweg in der Wilhelm-Zwölfer-Straße wohnt, erklärte, dass es seit Ende August jeden Abend in halbstündigen Intervallen für zwei bis drei Minuten in ihrer Wohnung extrem stinke.

Bürger sollen bei der Ursachenforschung mithelfen

Während der Maischegeruch laut Kansy beim Entlüften der Brauanlage auftreten kann, gibt es für Edelbauers Problem bislang keine Erklärung. Corinna Hellinger vom Gesundheitsreferat erklärte, eine Mitarbeiterin sei dreimal vor Ort gewesen, habe den Geruch aber nicht wahrgenommen. Die Brauerei will nun selbst noch mal in der Wohnung nachriechen.

Bei der Ursachenforschung sollen nun die Bürger mithelfen. Sie sollen dem Gesundheitsreferat mitteilen, wann, wo und wie lange der Gestank auftritt und um welche Art von Gestank es sich handelt. Eine Telefonhotline soll eingerichtet werden. Bis das geschehen ist, können Meldungen per E-Mail an immissionsschutz-nord.rgu@muenchen.de abgesetzt werden. 

Lesen Sie auchEntsetzen in Allach: Rüstungsbetrieb will Panzertests ausweiten

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Mein Allach/Untermenzing“.

Andreas Daschner

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tote Frau (21) in Münchner Hochhaus gefunden - Aussprache mit Ex-Freund nahm schreckliches Ende
Tote Frau (21) in Münchner Hochhaus gefunden - Aussprache mit Ex-Freund nahm schreckliches Ende
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit auf den Weg
Mega-Auftritt in München: Gruber schießt gegen Veganer - und gibt Publikum kernige Sätze mit auf den Weg
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern

Kommentare