Über 100 km/h innerorts

Illegales Autorennen: Junge Frauen rasen durch Münchner Innenstadt - Polizei stoppt Fahrt an roter Ampel

Nach einem illegalen Autorennen in Frankfurt sucht die Polizei jetzt auch via Twitter nach Zeuginnen und Zeugen.
+
Immer wieder kommt es in Deutschland zu illegalen Autorennen (Symbolbild).

Illegales Autorennen in München: Drei junge Frauen zwischen 19 und 22 Jahren sind durch die Innenstadt gerast. Die Polizei stoppte sie an einer roten Ampel.

München - Am Samstag, den 20.02.2021, gegen 02.00 Uhr fielen einer Streife der Polizeiinspektion 44 (Moosach) auf der Allacher Straße drei Pkws auf. Diese fuhren dicht beieinander mit hoher Geschwindigkeit stadtauswärts. Die Beamten folgten den drei Fahrzeugen, wobei sich bei einer Geschwindigkeit von über 100 km/h innerorts der Abstand zu den Fahrzeugen weiter vergrößerte.

München: Polizei stoppt Fahrt an roter Ampel

Während der Fahrt wechselten die Pkws die Fahrstreifen und überholten sich dadurch gegenseitig. An der Einmündung zur Eversbuschstraße zeigte die Ampel Rot, woran sich die Fahrerinnen auch hielten. Die Streife konnte daraufhin zur Fahrzeuggruppe aufschließen und diese kontrollieren.

München: Drei junge Frauen rasen durch Innenstadt

Es handelte sich um drei Fahrerinnen im Alter zwischen 19 und 22 Jahren, jeweils mit Wohnsitzen im Landkreis Fürstenfeldbruck. Die Beamten zeigten die drei unter anderem wegen des verbotenen Kraftfahrzeugrennens an und stellten ihre Führerscheine sicher. Zudem wurde der Pkw der 19-jährigen Fahrerin beschlagnahmt und abgeschleppt, die anderen Pkws wurden an die Eltern übergeben. Die Münchner Verkehrspolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Im September spielten sich in München Szenen ab, die aus einem Actionfilm stammen könnten. Laut Polizei lieferte sich ein 46-Jähriger mit seinem Sohn ein illegales BMW-Rennen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare