Er liegt im Koma

Praktikant kommt an Starkstrom: Schwer verletzt

München - Ein lebensgefährlicher Arbeitsunfall hat sich in Allach ereignet. Ein Elektrotechnik-Student (23) hat schwerste Verbrennungen durch Starkstrom erlitten.

Ein lebensgefährlicher Arbeitsunfall hat sich in Allach ereignet. Das teilt die Polizei mit. Am Mittwochnachmittag arbeitete ein 23-jähriger Nürnberger in einer Firma in der Kraus-Maffei-Straße. Der Elektrotechnik-Student macht gerade ein Praktikum bei dieser Firma.

Zum Unfallzeitpunkt hielt er sich auf einer E-Lok auf, die auf ihre Funktion getestet wurde.Dabei befand er sich in der Nähe von elektronischen Schaltschränken, bei denen die Deckel abgebaut waren. Die Anlage wird mit Starkstrom betrieben.

Er kam zu nah an die Starkstrom-Anlage

Aus bisher noch ungeklärter Ursache war der Student zu nah an dieser Anlage und es kam zu einem Lichtbogen. Dabei zog er sich massive Verbrennungen im Gesicht zu und erlitt ein Trauma an der Lunge. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht. Er befindet sich in einem künstlichen Koma und es besteht Lebensgefahr. Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
31-Jähriger am ZOB niedergestochen: Neue Details
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht
Die Stadt der Zuagroasten: Was Neu-Münchner anzieht

Kommentare