Angerlohstraße 111

Wau! Neues Hundestaffel-Haus

+
Das neue Dienstgebäude der Polizeihundestaffel in Allach kostete 2,65 Millionen Euro.

München - Große Namen der Münchner Polizei sowie Vertreter des Stadtrats, des Innenministeriums und KVR-Chef Winfried Blume-Beyerle hatten am Montag einen wichtigen Termin im entlegensten Winkel Allachs – genauer gesagt in der Angerlohstraße 111.

Einweihung des frisch erbauten Dienstgebäudes für die 54 Beamten und Bediensteten der Diensthundestaffel. Das alte Gebäude von 1967 hatte in jeder Hinsicht ausgedient – zumal es nur für 20 Beamte ausgelegt war.

Nebenan entstand in den letzten zwei Jahren auf 525 Quadratmetern ein modernes Gebäude mit zwei Voll- und einem Untergeschoss, in dem alles auf dem neuesten Stand ist: Schulungsräume, Umkleiden, Wache, Vernehmungszimmer, Sport­raum – barrierefrei und beheizt mit erneuerbarer Energie. Kostenpunkt: 2,65 Millionen Euro.

Birgit Ort mit Dino. Er ist Rauschgiftspezialist.

Polizeipräsident Hubertus Andrä und Staatssekretär Gerhard Eck hielten die Begrüßungsreden und die Polizeiseelsorger Hilda Schneider und Monsignore Andreas Simbeck gaben dem Haus den kirchlichen Segen. Die Hauptpersonen – die 46 Polizeihunde – müssen leider draußen bleiben. Ihre Zwinger-Domizile gegenüber sollen auch saniert werden. Bayerns Polizeihunde haben im Jahr 2013 in fast 1800 Fällen Vermisste, Drogen, Sprengstoff und Bargeld aufgespürt.

Dorita Plange

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare