Alles Gute! Hellabrunn wird am Montag 100

+
Soooo süß: Elefantenbaby Ludwig, damals noch namenlos, Ende Mai

München - Am 1. August 1911, also am Montag vor 100 Jahren, öffnete der Tierpark zum ersten Mal seine ­Tore — und war bald ein Lieblingsort der Münchner.

Kein Wunder, unser Zoo ist ja auch ganz besonders: Jedes Jahr kommen hier niedliche Tierbabys auf die Welt, 500 waren es 2010. Mit 17 811 Tieren ist Hellabrunn einer der tierreichsten in Europa — und ein einzigartiges Abbild der ganzen Tierwelt. Hella­brunn war bei seiner ­Eröffnung der erste ­Geo-Zoo der Welt, die tierischen Bewohner sind hier nach Kontinenten sortiert. Zuvor hatte man in Zoos die Tiere einfach nach Arten und nicht nach Lebensräumen sortiert.

Jedes Jahr schafft es der Tierpark, sich selbst zu übertreffen. 2010 kamen knapp 1,6 Millionen Besucher, heuer werden es wohl noch mehr werden: Bereits am 26. Juli knackte der Zoo die Eine-Million-Besucher-Schwelle – so früh im Jahr, wie nie zuvor. Besuchermagneten sind Babyfant Ludwig und das neue Polarium.

tz

Plitsch, platsch! Elefantenbaby spielt im Matsch - und im Wasser

Plitsch, platsch! Elefantenbaby spielt im Matsch - und im Wasser

auch interessant

Kommentare