FC Bayern gegen 1.FC Nürnberg

Derby: Fan rastete völlig aus - Urteil gefallen

+
Andreas K. (r.) beleidigte Polizisten.

München - Fußballfans wissen: Derbys haben’s in sich. Und ziehen immer auch Chaoten an! So wie am 13. April 2013: In der Allianz Arena fegt der FC Bayern den Club aus Nürnberg vom Platz (4:0).

Laut Polizei ein „Hochrisikospiel“. Hunderte Fans rasseln aneinander und prügeln sich vom Stadion bis auf die Autobahn. Mittendrin: der 23-jährige Bamberger Student Andreas K. (Name geändert) – er ist einer von 122 Personen, die die Einsatzkräfte an diesem Samstag festnehmen. Am Donnerstag sein Wiedersehen mit den Behörden. Vor dem Amtsgericht!

„Mein Mandant ist da hineingeraten“, bringt der Verteidiger vor. Fotos zeigen K.s Gesicht als wutentbrannte Fratze. Er soll Polizisten mit dem Tode bedroht haben. „Das war dumm von Ihnen“, belehrt ihn der Richter. Zur Strafe muss K. 900 Euro zahlen, dazu je 200 Euro Schmerzensgeld an zwei Polizisten. „Ich möchte mich in aller Form entschuldigen“, sagt er. Zum Derby kommt es frühestens nächste Saison wieder. Aktuell spielt der Club nur in der 2. Liga.

thi

Randale beim Derby: Bilder vom Einsatz

Randale beim Derby: Bilder vom Einsatz

Auch interessant

Meistgelesen

15-Jährige im Eisbach ertrunken: Freundinnen blieben verzweifelt zurück 
15-Jährige im Eisbach ertrunken: Freundinnen blieben verzweifelt zurück 
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub

Kommentare