17-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Nach Tritten in Rücken: 20-jähriger Täter geschnappt

München - Lebensgefährlich verletzt worden ist ein 17-jähriger Schüler im Englischen Garten - nur weil er eine Gruppe junger Männer zum Gehen aufforderte. Jetzt hat die Polizei die Täter geschnappt.

Es passierte am Freitag, 10. April, gegen 20.40 Uhr im Englischen Garten. Der Schüler saß dort mit seinen Freunden auf einer Wiese, als eine Gruppe von vier bis fünf jungen Männern dazu kam und sie um Bier und Zigaretten anschnorrten.

Als der 17-Jährige die Unbekannten zum Gehen aufforderte, trat ihm einer vermutlich zweimal gegen den Rücken, woraufhin der 17-Jährige zusammenbrach und sich einen Milzriss zuzog. Er musste notoperiert werden.

Die Polizei leitete umfangreiche Ermittlungen ein und verteilte Fahndungsplakate im Tatortbereich. Aufgrund eines Zeugenhinweises kam schließlich heraus, dass ein 20-Jähriger herumerzählt hatte, bei der Tat dabei gewesen zu sein. Seine Wohnung wurde durchsucht und dabei gestand er den Fußtritt. Er sagte laut Polizei, dass er sich über die provozierende Art des 17-Jährigen geärgert hatte. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde er mangels Haftgrund wieder entlassen. 

Weitere Ermittlungen hinsichtlich seiner Begleiter zur Tatzeit werden noch geführt. Der 17-jährige Geschädigte wurde acht Tage stationär behandelt und befindet sich zwar noch im Krankenstand, aber mittlerweile auf dem Weg der Besserung.

pak

Rubriklistenbild: © Polizei München

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare