Am Karlsplatz

29-Jähriger klaut Schlafendem das Handy

München - Am frühen Sonntagmorgen hat ein 29-Jähriger einem Germeringer am Stachus das Smartphone geklaut - mit einer besonders dreisten Masche.

Am frühen Sonntagmorgen gegen 2:55 Uhr beobachteten Beamte der Bundespolizei einen 29-jährigen Staatenlosen, der am Stachus mehrere Reisende aufmerksam beobachtete.

Der 29-Jährige setzte sich zu einem Mann, der - offenbar alkoholisiert - auf einer Sitzbank schlief. Nachdem er ein paar Minuten gewartet hatte, griff er dem 20-jährigen Germeringer in die Hosentasche, zog dessen Handy heraus, versteckte es im Ärmel seiner Jacke und verschwand.

Die Polizisten nahmen den Mann daraufhin sofort fest. Er versuchte noch, abzuhauen und beleidigte die Beamten. Später stellte sich heraus, dass der Mann seit vergangenem September bereits sieben Mal wegen Leistungserschleichung angezeigt worden war.

Weitere Ermittlungen ergaben außerdem, dass ihm zwei weitere Diebstähle zugeordnet werden können, bei denen er von der Videoüberwachung gefilmt worden war: Anfang Februar klaute er gegen 6 Uhr morgens in der S3 Richtung Holzkirchen einer 32-Jährigen den Rucksack mitsamt Smartphone und Bargeld. Nur eine Woche später nahm er, ebenfalls in den frühen Morgenstunden, einem betrunkenen schlafenden 22-Jährigen das Smartphone ab.

Der Sachschaden der Diebstähle beträgt insgesamt etwa 1000 Euro. Der Mann wird nun dem Haftrichter vorgeführt - er muss sich wegen besonders schweren Falls des Diebstahls, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Leistungserschleichung verantworten.

In den vergangenen Wochen haben laut Polizei die Diebstähle an den Haltepunkten der S-Bahn-Stammstrecke zugenommen, bei denen schalfenden Menschen Geld und Mobiltelefone geklaut wurden. Deswegen setzt die Bundespolizei an den Wochenenden vermehrt Zivilbeamte zur Überwachung ein.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare