An der Donnersbergerbrücke

Dachauer (48) von S-Bahn erdrückt

München - Schock an der Donnersbergerbrücke: Am Mittwochabend ist dort ein 48-jähriger Mann von einer S-Bahn erfasst und getötet worden.

Ein 48-jähriger Mann aus dem Landkreis Dachau ist am Mittwochabend gegen 21.30 Uhr an der S-Bahnhaltestelle Donnersbergerbrücke von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Der Mann war betrunken und ist laut Polizei aus noch unbekannten Gründen auf die Gleise geraten.

Als eine S 2 aus Richtung Hauptbahnhof herannahte, machte er den Zugführer durch Winken auf sich aufmerksam und versuchte, auf den Bahnsteig zu klettern. Dabei bekam er Hilfe von einem Zeugen, schaffte es aber nicht mehr. Das Unglück ließ sich nicht mehr aufhalten: Trotz Notbremsung kam die S-Bahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Der Mann wurde zwischen Fahrzeug und Bahnsteig eingequetscht. Er starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Der 27-jährige Zugführer sowie der 43-jährige Zeuge erlitten einen Schock und wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Im vollbesetzten Zug gab es keine Verletzten. Die Strecke musste für eineinhalb Stunden gesperrt werden, die S-Bahnen konnten im Anschluss weitere eineinhalb Stunden nicht an der Donnersbergerbrücke halten.

lot/kg

Rubriklistenbild: © Marcus Schlaf

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt
Legendäres Lokal in München öffnet wieder seine Pforten - diese Änderungen erwarten Gäste jetzt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion