Abtauchen in die Bücherwelt

So sieht es im neuen Hugendubel am Stachus aus

+
2000 Quadratmeter rund ums Lesen: Die neue Filiale von Hugendubel am Stachus hat nicht nur Bücher zu bieten, sondern auch Entertainment.

Die Filiale des Buchhändlers Hugendubel am Stachus hat pünktlich zum Weihnachtsgeschäft nach knapp fünfwöchiger Umbaupause wieder ihre Tore geöffnet. Kunden können auf den 2000 Quadratmetern künftig nicht nur lesen, sondern auch Veranstaltungen erleben – und sogar Könnern beim Kochen zuschauen.

München - Als die geschäftsführenden Geschwister Nina und Maximilian Hugendubel am Donnerstag um 9.30 Uhr das rote Band am Eingang durchschneiden, wird klar, wie sie sich das Bücherkaufen der Zukunft vorstellen: Nina Hugendubel setzt vor allem auf Kinder- und Jugendfreundlichkeit. „Ich finde es sehr wichtig, unseren jüngeren Kunden den Spaß am Lesen wieder mehr und auch mal anders zu vermitteln.“ Auf den drei Etagen findet man überall Elemente, die die jüngeren Generationen ansprechen sollen.

Gegliedert ist die Filiale in verschiedene Welten, nicht mehr wie gewohnt in inhaltliche Kategorien. Die erste Welt, „abtauchen“, soll die Realität kurz vergessen lassen und den Kunden in eine fiktive Welt bringen. Hier kann der Lese-Nachwuchs auch eine Instagram-Bühne nutzen und so Zugang zur Jugendliteratur finden. Viele Bücher sind auf Modulen in der Mitte der Räume ausgestellt.

Willkommen heißen Nina (Mitte) und Maximilian Hugendubel sowie Filialleiterin Cordula Schuster-Wolff ihre Kunden.

Ein Stockwerk darüber geht es entsprechend weiter: In der „leben, wohnen und genießen“-Welt gibt es neben einem gemütlichen Lesecafé auch eine große Küche. „Hier werden zukünftig Veranstaltungen stattfinden, etwa Kochshows oder Food-Workshops, zwischen den passenden Büchern“, erklärt Maximilian Hugendubel. Für die kleinen Leseratten gibt es auch eine eigene Welt, hier wird auf Spiel, Spaß und unbeschwertes Lernen gesetzt.

Kunden sollen in Wohlfühlatmosphäre abtauchen

Der Hugendubel erscheint also in einem ganz neuen Licht: „Uns ist es wichtig, dass unsere Kunden nicht mehr nur zum Bücherkaufen schnell reinkommen, sondern in einer Wohlfühlatmosphäre abtauchen und was erleben können“, sagen die Geschwister. Und freilich gibt‘s auch für die großen Leser passende Welten zum Stöbern. So können die Erwachsenen in der Abteilung „Fenster der Welt“ fremde Länder kennenlernen und sich in Themenecken, wie zum Beispiel zum Orient, verlieren. In der Welt der Horizonte kann jeder sein Weltwissen erweitern, hier sind viele kulturelle Bücher zu haben.

Im Haus gibt es viele Angebote für Kinder – und sogar eine Show-Küche für Veranstaltungen (u.).

Das Konzept kommt bei den Kunden auch sehr gut an. „Mir gefällt es hier wirklich gut. Vor allem die Caféteria ist ein Highlight. Ich finde es toll, dass hier mehr Aktionen und Veranstaltungen stattfinden werden“, sagt Christoph Skornia (74), Rentner aus Niederbayern. Vor allem der Schwerpunkt auf Kinder- und Jugendfreundlichkeit erfreut die Käufer: „Ich bin extra für die Eröffnung heute in die Stadt gekommen“, erklärt die Mutter Julia Zellner (33). „Das Puristische gefällt mir hier gut, außerdem finde ich es toll, dass alles kinderfreundlich ist. Ich lege großen Wert darauf, dass mein Kind einen Bezug zu Büchern hat und lese auch jeden Abend vor.“

Probleme mit der Statik des Altbauhauses

Doch nicht nur am Stachus wurde der Hugendubel umgebaut,vergangenen Samstag wurde die Filiale an der Nymphenburgerstraße in Neuhausen wiedereröffnet. Eigentlich sollte diese ihre Tore schon im Sommer öffnen, doch wegen Problemen mit der Statik des Altbauhauses am Rotkreuzplatz habe der Umbau unerwartet länger gedauert, sagt Pressesprecherin Sophie von Klot. „Dass es ein paar Monate länger gedauert hat, war natürlich nicht optimal, aber wir sind jetzt sehr zuversichtlich und starten so ins Weihnachtsgeschäft.“

Felicitas Bogner

Hier in Deutschland und vor allem in München sieht man oft Menschen mit dem „Leinensackerl“ des Buchhändlers rumlaufen. Es deswegen zum It-Piece zu erklären, ist noch keinem eingefallen.

Lesen Sie auch: Hugendubel ist „wieder dahoam“
Und: Im Video: So sieht der neue Hugendubel am Marienplatz aus

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
Am frühen Abend am U-Bahnhof: Mann (45) zu Boden geschlagen und ausgeraubt - Täter auf der Flucht
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
In Unterwäsche auf Straße aufgewacht: Münchner (30) kann sich nur an einen Schubser erinnern
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Auftritte abgesagt - Fans in Sorge
„Mama Bavaria“ Luise Kinseher: Auftritte abgesagt - Fans in Sorge
Münchner (30) winkt scheinbar S-Bahn zu - das wird ihm zum Verhängnis
Münchner (30) winkt scheinbar S-Bahn zu - das wird ihm zum Verhängnis

Kommentare