1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Altstadt-Lehel

Schuhbecks Reich wird noch größer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ramona Weise

Kommentare

Alfons SchuhbeckMuenchen 05.11.15  Riem -Teatro- Spiegelzelt- Schuhbeck-Premiere:Herzstueck-Foto Bernd Lindenthaler
Sternekoch Alfons Schuhbeck übernimmt ein weiteres Restaurant am Platzl. © Lindenthaler

München - Das Edel-Restaurant Boettners am Platzl schließt Ende des Jahres. Es übernimmt ein alter Bekannter: Sternekoch Alfons Schuhbeck.

Es galt lange als eine der feinsten Adressen Münchens: Das 1901 gegründete Edel-Restaurant Boettners schließt Ende des Jahres. Neuer Betreiber am Platzl wird ein alter Bekannter: Sternekoch Alfons Schuhbeck (66).

Schon momentan teilt er sich mit seinem Orlando den Innenhof mit dem Boettners, das in vierter Generation von Frank Hartung geführt wird.

„Wir sind immer sehr gut mit

Das Boettners jetzt mit Terasse, Herr Hartung an der Karte  22.05.06; foto. Oliver Bodmer
Frank Hartung vom Boettners. © Bodmer

Herrn Hartung ausgekommen“, so Schuhbeck. „Als er auf mich zugekommen ist, ob ich das Lokal übernehmen will, habe ich ja gesagt.“ Mit der Messerschmitt-Stiftung, der die Immobilie gehört, sei der Wechsel bereits abgesprochen.

Ende Dezember wird Hartung aufhören, Schuhbeck eröffnet im Februar. Im ehemaligen Boettners soll es zukünftig exklusive Sterneküche auf etwa 30 Sitzplätzen geben. Für Schuhbecks Südtiroler Stuben mit ihren 190 Plätzen ist dagegen eine „Fusion aus regionaler Küche aus Italien und Bayern“ geplant. „Der Zeitgeist ist, dass die Leute nur ein schnelles Gericht wie einen Teller Nudeln essen wollen.“

Auch interessant

Kommentare