Erwischt!

Freunde kiffen - direkt neben Polizeidienststelle

München - Blöd gelaufen: Drei Personen sind in der Nacht auf Dienstag beim Kiffen erwischt worden - weil es in der Polizeidienststelle nebenan nach Marihuana roch. Die Beamten statteten ihren kiffenden Nachbarn einen Besuch ab.

Es ist unangenehm, wenn einen der Nachbar darauf hinweist, dass es zu laut ist oder im extremsten Fall zu sehr nach Marihuana riecht. Richtig unangenehm wird's, wenn es sich bei den Nachbarn um Polizeibeamte handelt, die spätnachts an der Tür klopfen. Diese Erfahrung hat nun ein 26-Jähriger in der Altstadt gemacht, der zusammen mit zwei Freunden auf dem Balkon seiner Wohnung einen Joint rauchte. Blöd nur, dass der Marihuana-Geruch noch in den Diensträumen der benachbarten Polizeiinspektion 11 wahrzunehmen war. 

Das fiel den diensthabenden Beamten auf. Sie machten sich sofort auf die Suche nach dem Ursprung des süßlichen Geruchs. Im nahe gelegenen Innenhof wurden sie fündig und entdeckten die drei Kiffer auf dem Balkon nebenan. Zeit für einen Besuch beim Nachbarn. 

Wenige Minuten später klopfte es an der Tür, die der verdutzte 26-jährige öffnete. Ihm gehört die Wohnung. Im Inneren war der Geruch laut Polizeiangaben noch deutlicher zu riechen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurden Marihuanareste und weitere Utensilien, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hinweisen, aufgefunden. Die Beamte stellten sie sicher. 

Den 26-Jährigen nahmen sie mit auf die Wache und entließen ihn nach erfolgter Sachbearbeitung. Weit heim hatte er es ja nicht.

fp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
München und die Zirkuswelt trauern um Christel Sembach-Krone
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Zoff wegen Zettel: Busfahrer prügelt Tätowierer halbblind
Wiesn: Scharfe Kritik nach Preis-Erhöhung für alkoholfreie Getränke
Wiesn: Scharfe Kritik nach Preis-Erhöhung für alkoholfreie Getränke

Kommentare