Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Rückruf bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Smartphone wie vom Erdboden verschluckt

Vorladung der Polizei verschmäht: Dreister Handydieb untergetaucht?

Ein 62-jähriger Handydieb ist offenbar untergetaucht, nachdem man ihm auf die Schliche gekommen war. Eine Überwachungskamera filmte ihn bei seiner Tat.

München - In den Nachmittagsstunden des 21. März 2018 entwendete eine zunächst unbekannte Person aus einem Büro eines Modegeschäfts in der Innenstadt ein Mobiltelefon im Wert von etwa 800 Euro. Etwa zwei Stunden nach dem Diebstahl konnte das Smartphone dann in der Ludwigsvorstadt geortet werden, wie die Münchner Polizei berichtet. Die Ermittlungen durch örtlich zuständige Polizeibeamte verlief zunächst ergebnislos.

Der Tatverdächtige war jedoch in dem Bekleidungsgeschäft gefilmt worden und konnte durch einen Beamten der Taschendiebfahndung auf den Aufnahmen wiedererkannt werden. Es handelt sich bei ihm um einen 62-jährigen arbeitslosen Deutschen. Einer Vorladung zur Kriminalpolizei kam der Mann nicht nach. Die Ermittlungsergebnisse werden nun der Staatsanwaltschaft München I übersandt. 

Über den Verbleib des Mobiltelefons liegen keine weiteren Erkenntnisse vor. Die Polizei vermutet, dass der Tatverdächtige das Smartphone kurz nach dem Diebstahl gewinnbringend veräußerte, um seinen Betäubungsmittelkonsum zu finanzieren.

Lesen Sie auch: Mordfall Inga: Beide Verdächtige nach Festnahme wieder frei

Die wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel - mein Viertel“

mm/tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Andrea Warnecke

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Dieser Bierverkauf am Fischbrunnen freut Münchner und macht Gastronomen wütend
Feuerwehreinsatz am Stachus - S-Bahnen halten derzeit nicht
Feuerwehreinsatz am Stachus - S-Bahnen halten derzeit nicht
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen
Treibstoff wurde knapp: Eurowings-Maschine Richtung München muss in Nürnberg landen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.