Alter Brauch auf dem Marienplatz

Video: Geldbeutelwaschen für das finanzielle Glück

+
Das Geldbeutelwaschen am Aschermittwoch hat in München Tradition. 

Immer am Aschermittwoch pflegen die Münchner einen besonderen Brauch, um ihrer persönlichen Finanzlage und der kommunalen Kasse ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Wir sind mit dabei und streamen live.

München - In München ist es Tradition, am Aschermittwoch im Fischbrunnen auf dem Marienplatz seinen Geldbeutel zu waschen. Seit den 1950er-Jahren säubern Vertreter der Stadt symbolisch das Stadtsäckel im Brunnen. Viele Bürger tun es ihnen gleich und tauchen ihre Geldbörsen ins kalte Wasser. Die Hoffnung hinter dem Bad im Fischbrunnen ist, dass es sich positiv auf die private sowie kommunale Finanzlage auswirkt.

jb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Mann raste ins Stauende, 25-Jährige starb - Verfahren eingestellt, keine Entschuldigung
Ohne eine spezielle Maßnahme bricht das Münchner U-Bahn-System zusammen
Ohne eine spezielle Maßnahme bricht das Münchner U-Bahn-System zusammen
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail

Kommentare