Polizei ermittelt

Angriff auf Asyl-Infostand am Stachus

+
So sah es nach der Attacke an dem Stand aus.

München - Ein Unbekannter hat am Donnerstag am Stachus einen Infostand des Refugee struggle for freedom umgeworfen und schwer beschädigt.

Der Stand der Flüchtlinge, die auch mit Hunger- und Durststreiks am Rindermarkt und am Sendlinger Tor auf die Lage der Flüchtlinge aufmerksam machten, steht seit Mittwoch Abend dort. Die Flüchtlinge posteten bei Facebook: „Schande ... das Zelt am Karlsplatz wurde durch einen Nazi zerstört.“ Die Polizei ermittelt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Party mit 130 Menschen in München: Corona-Maßnahmen „komplett ignoriert“ - Polizei rückt mehrfach aus
Party mit 130 Menschen in München: Corona-Maßnahmen „komplett ignoriert“ - Polizei rückt mehrfach aus
Streik-Schock: Erhebliche Einschränkungen im Nahverkehr erwartet - Kritik an Reaktion von OB Dieter Reiter - „schäbig“
Streik-Schock: Erhebliche Einschränkungen im Nahverkehr erwartet - Kritik an Reaktion von OB Dieter Reiter - „schäbig“
Münchner Polizei-Skandal zieht weite Kreise: Über 200 Beamte sind an den Ermittlungen beteiligt
Münchner Polizei-Skandal zieht weite Kreise: Über 200 Beamte sind an den Ermittlungen beteiligt
Wetter in München: DWD gibt amtliche Warnung aus! Winterliche Nacht steht bevor
Wetter in München: DWD gibt amtliche Warnung aus! Winterliche Nacht steht bevor

Kommentare