Nur gucken und anfassen, nicht kaufen!

Apple Watch kommt am Freitag nach München

+
Am Freitag dürfen Kunden die Apple Watch aus nächster Nähe bestaunen.

München - Am Freitag öffnet der Apple-Store im Münchner Zentrum seine Pforten, um Kunden die langersehnte Apple Watch zu präsentieren. Das Motto heißt: Nur probieren, nicht kaufen.

Sie ist wahrscheinlich die sagenumworbenste Uhr seit ewigen Zeiten: die Apple Watch. Das IT-Unternehmen wird diesen Freitag ab 9.00 Uhr in der Früh seinen Kunden erste Blicke auf die begehrten Stücke gewähren. Im Geschäft in der Rosenstraße in München können die Apple-Gläubigen das Wunderwerk der Technik in seinen zahlreichen Variationen bestaunen. Außerdem können sie bei einer persönlichen Anprobe das Gerät entdecken, anlegen, ausprobieren und - vorbestellen.

Anders formuliert: Angucken und Anfassen ist erlaubt, Kaufen und Mit-nach-Hause-Nehmen bleibt tabu. Der Hintergedanke des Großkonzerns: Die Apple-Watch-Interessenten können bereits im Vorfeld ihre "persönlichste Technologie" - so der Slogan für die Apple Watch - nach eigenem Gusto, Bedarf und Stil zusammenstellen, ehe sie das Objekt der Begierde auch besitzen.

Dieses Vorgehen ergibt Sinn, weil der IT-Riese wahrscheinlich nicht jede persönliche Vorliebe seiner Kunden kennt und die Uhr deshalb erst entsprechend konfigurieren muss, bevor die Kunden das neueste Produkt zugeschickt bekommen.

Erste Testberichte positiv

Die ersten Testberichte über die Uhr sind über weite Strecken positiv ausgefallen. "Aus einer technologischen Perspektive ist die Apple Watch eine Erweiterung des iPhones. Und wie das Smartphone verändert sie deine Gewohnheiten", heißt es in dem Bericht des US-Blogs Recode.

Auch das große Fragezeichen hinter der Akkulaufzeit der Apple Watch ist anscheinend geklärt. Gut einen Tag lang kann man die Uhr, ohne sie aufladen zu müssen, benutzen. "Die Batterie war zum Schlafengehen abends fast leer, insbesondere wenn ich sie für Sportübungen eingesetzt habe", schrieb Geofferey A. Fowler, im Wall Street Journal.

Ab dem 24. April - also in rund zwei Wochen - startet dann der "richtige" Verkauf der Smartwatch. Bis dahin müssen sich die Kunden zunächst mit dem ersten Beschnuppern am Freitag zufrieden geben. Für echte "Appleianer" sollte das aber kein Problem sein, denn langes Warten sind sie in der Regel gewohnt - sei es auf die neuesten Produkte oder in kilometerlangen Schlangen.

ms

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit

Kommentare