Klarheit erst am Sonntag

Bangen vor der Bombe in der Maximilianstraße

+
Arbeiter fanden den verdächtigen Gegenstand im Hof der Regierung von Oberbayern.

München - Bis auf eine Tiefe von fünf Metern hat sich ein spezieller Kettenbagger am Freitag dem verdächtigen Gegenstand genähert, der im Innenhof der Regierung von Oberbayern geortet wurde.

Ist es jetzt eine Bombe oder nicht? Diese Frage wird frühestens am Sonntag Vormittag beantwortet werden. Das Gebäude wird derzeit saniert und wurde darum auch auf mögliche Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg überprüft. Nach Auskunft von Christian Kaiser, Sprecher der Münchner Berufsfeuerwehr, ruhen die Arbeiten nun bis Sonntagfrüh. Ab 7 Uhr werden Spezialisten damit beginnen, den Gegenstand mit Schaufeln freizulegen.

Sollte es sich tatsächlich um einen Blindgänger handeln, müssen sich die Bewohner des Lehel auf eine mehrstündige Evakuierung bis zur Entschärfung einrichten. Die Fundstelle würde dann im Umkreis von 300 Metern geräumt.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare