Nach 15 Jahren

Beliebtes Münchner Szene-Lokal schließt: „Stück Lebensqualität geht verloren“

+
Die „Bar München“ in der Maximilianstraße 36 steht vor dem Aus.

Ein weiteres Traditions-Lokal muss die Münchner Innenstadt verlassen. Nach 15 Jahre schließt das Lokal in der Maximilianstraße im Sommer für immer seine Türen.

München - 15 Jahre lang hat Wirt Stefan Hruby in seiner Bar München in der Altstadt seine Kunden mit ausgewählten Gerichten und Drinks verwöhnt. Doch bald geht hier kein Champagner mehr über den Tresen. Seit Wochen kursieren Gerüchte, wonach die geschichtsträchtige Bar noch in diesem Jahr für immer ihre Türen zusperren muss. 

In den Räumen der „Bar München“ befand sich einst das legendäre „Schumann's“, in dem sich viele Stars und Sternchen tummelten. 2003 zog das „Schumannn‘s“ an den Odeonsplatz, und Wirt Stefan Hruby eröffnete in der Maximilianstraße die „Bar München“. Laut Hruby geht die Tradition noch weiter zurück: Vor der Eröffnung des „Schumannn‘s“ sei das Speiselokal „Zur Kanne“ in der Maximilianstraße 36 angesiedelt gewesen. 

Damals schien noch alles in bester Ordnung: Das Team der Bar München bei der Neueröffnung im Jahr 2003. Von links: Stefan Hruby, Gregor Spehr, Constantin Wahl

Auf Nachfrage erklärt Stefan Hruby: „Leider kam es zu Streitigkeiten mit dem Vermieter. Diese langjährigen teilweise vor Gericht ausgetragenen Streitigkeiten machen eine Weiterführung der Gastronomie unmöglich.“ Die „Bar München“ werde zum 30. Juni 2018 schließen, so der Wirt. 

Nach dem Auszug würde das Restaurant wohl in ein Ladengeschäft umgebaut werden, so Hruby. Damit geht die lange Gastronomie-Geschichte in diesem Haus endgültig zu Ende. Ein Umstand, den auch der Wirt sehr bedauert: „Ich finde es traurig für die Maximilianstraße, dass wieder ein mal ein Stück individuelle Lebensqualität verloren geht.“

Lesen Sie auch: Stammgäste sind entsetzt: Darum muss dieses beliebte Café jetzt schließen

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Altstadt/Lehel – mein Viertel“.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
#ausgehetzt: Zehntausende demonstrieren und fordern politischen Anstand
Mann verabredet sich für „gewisse Dienstleistungen“ und erlebt böse Überraschung
Mann verabredet sich für „gewisse Dienstleistungen“ und erlebt böse Überraschung
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Der Münchner Wohn-Wahnsinn in Zahlen - Statistiken aus der Landeshauptstadt
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  
Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

Kommentare