1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Altstadt-Lehel

Brand im legendären Club P1: Feuerwehr über Stunden im Einsatz - Hoher Schaden

Erstellt:

Von: Klaus-Maria Mehr, Phillip Plesch

Kommentare

Brand im Getränkelager: Die Feuerwehr München rückte zu einem größeren Einsatz in die Prinzregentenstraße aus.
Brand im Getränkelager: Die Feuerwehr München rückte zu einem größeren Einsatz in die Prinzregentenstraße aus. © Feuerwehr München

Im legendären Münchner Club P1 ist ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr München war drei Stunden mit Löscharbeiten beschäftigt.

Update vom 2. März, 14.27 Uhr: Tief saß der Schock nach dem Brand im P1. „Der Kopf steht mir jetzt woanders“, sagte Geschäftsführer Sebastian Goller am Vormittag. Er musste sich zunächst einen Überblick verschaffen. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Räume und auf das Museum „Haus der Kunst“ verhindern. In dessen Ostflügel ist die Diskothek beheimatet. Das gelang. „Der Club wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen“, bestätigte Goller. Zudem wurde zum Glück niemand verletzt und auch dem Museum ist nichts passiert. „Wir haben weiter ganz normal geöffnet“, teilte das Haus der Kunst auf Nachfrage mit.

Brand im P1: Geschäftsführer äußert sich - Unklarheit nach Corona-Lockerung

Besonders bitter für die Clubbetreiber: Ab Freitag soll hier eigentlich auch nachts wieder gefeiert werden. Ob das kappt, ist nun eine weitere Frage…

Erstmeldung vom 2. März 2022

München - Die Feuerwehr München berichtet: „Die Auslösung einer automatischen Brandmeldeanlage führte zur Alarmierung der Feuerwehr. Als die disponierten Kräfte an der Adresse eintrafen, gingen sie zur Brandmeldeanlage. Dort wurde die Auslösung eines Rauchmelders im Untergeschoss angezeigt.“

Gegen 20.20 Uhr wurde die Feuerwehr am Dienstagabend (1. März) alarmiert. Die Adresse: Prinzregentenstraße 1 im Lehel, die Lage des legendären Clubs P1 im Ostflügel des Hauses der Kunst im Lehel.

Feuer im P1: Brandmeldeanlage löst aus - dicker Qualm kommt Rettern entgegen

Die Feuerwehr berichtet weiter: „Ein Trupp begab sich zur Erkundung in den angezeigten Bereich. Bereits mit Betreten des Untergeschosses war eine Verrauchung und Brandgeruch festzustellen. Als der Trupp den betroffenen Kellerraum erreichte, fand dieser das Getränkelager brennend vor. Der Trupp gab die Information umgehend an den Einsatzleiter weiter und leitete sofort erste Löschmaßnahmen ein.

Brand im P1: Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Getränkelager bereits lichterloh.
Brand im P1: Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte das Getränkelager bereits lichterloh. © Feuerwehr München

Feuer im P1: Getränkelager brennt lichterloh

Nachdem der Einsatzleiter die Rückmeldung aufgenommen hatte, forderte er einen weiteren Löschzug sowie ein Sonderlöschmittelfahrzeug an. Um den Brand in dem Getränkelager zu löschen und eine Brandausbreitung auf weitere Räume zu verhindern, bekämpften die Feuerwehrkräfte das Feuer von zwei Seiten. Gleichzeitig kontrollierten zusätzliche Trupps das anliegende Museum auf eine Rauchausbreitung. Das Feuer war nach knapp einer Stunde unter Gewalt und wenig später gelöscht.“

Um den Brandrauch aus dem Gebäude zu entfernen, benutzten die Einsatzkräfte die Lüftungsanlage des Gebäudekomplexes sowie mehrere Hochleistungslüfter der Feuerwehr. Aufgrund der baulichen Begebenheiten dauerten die Lüftungsarbeiten weitere zwei Stunden. Somit war nach insgesamt drei Stunden der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Es wurde niemand verletzt.“

Die Polizei München ermittelt zur Brandursache. Das P1 ist wegen der aktuell geltenden Corona-Maßnahmen noch geschlossen. Allerdings will die Staatsregierung wohl schon heute über eine Öffnung der Clubs entscheiden.

Regelmäßig, kostenfrei und immer aktuell: Wir stellen Ihnen alle News und Geschichten aus München zusammen und liefern sie Ihnen frei Haus per Mail in unserem brandneuen München-Newsletter. Melden Sie sich sofort an!

Auch interessant

Kommentare